Waldfriedhof (Vorm Eickerberg)

Allgemeines, Lage und Erreichbarkeit
 

Der Waldfriedhof ist mit 11 ha der größte und jüngste Friedhof der Stadt Wermelskirchen, erste Bestattungen fanden im Jahre 1963 statt. Kennzeichnend für den Waldfriedhof sind die großzügig angelegten Grab und Grünflächen.
 
 
Adresse:
Vorm Eickerberg
42929 Wermelskirchen
Tel.: 02196/97 39 05 und 88 88 01
 
Busverbindung: Fahrplan
Haltestelle: Waldfriedhof
Linie: Bürgerbus 264
 
Architektonisch wurde bei der Anlegung des Friedhofes darauf geachtet, dass durch strenge Gestaltungsvorschriften hinsichtlich von Grabmalen und Grabstätten, ein einheitlicher Gesamteindruck entsteht, der den Waldcharakter dieses Friedhofes unterstreicht und prägt. Der Waldfriedhof wurde weites gehend in seiner natürlichen Umgebung einbezogen. Bei der Erstellung des Friedhofes wurden hauptsächlich Steine und Gehölze verwandt, die im bergischen Land beheimatet sind. Aufgrund steigender Bestattungszahlen und knapper werdender Bestattungsflächen auf dem Stadtfriedhof mussten die Friedhofsflächen des Waldfriedhofes in den 70 ziger und 80 ziger Jahren zweimal erweitert werden. 

 

Grabarten


 
Besonderheiten
 

 

Auszug aus den §§ 19 und 22 der Friedhofsordnung

Besondere Gestaltungsvorschriften des Waldfriedhofes
 

  • Für Grabmäler dürfen nur aus Naturstein, Holz und geschmiedetes oder gegossenes Metall verwendet werden
  • Grabmale müssen aus einen Stück hergestellt sein - keine Sockel
  • Grabmale müssen allseitig und gleichmäßig bearbeitet sein
  • Bei stehenden Grabmalen ist das Verhältnis von Höhe und Breite (2,5:1) unbedingt einzuhalten
  • Alle Grabstätten besitzen eine Platten oder Pflasterumrandung Ein zusätzliches Einfassen der Grabstätten mit  Hecken, Steinen, Metall o.ä. ist nicht erlaubt
  • Das Verwenden von Kies oder anderer toter Materialien ist verboten