Einstellungen
 
 
 

Matinee

Verbot des Mitführens und der Benutzung von Glasflaschen und Glasbehältnissen

Traditionsgemäß wird am Montag der jährlichen Herbstkirmes in Wermelskirchen Matinee gefeiert.

Die Erfahrungen der vergangenen Jahrzehnte haben gezeigt, dass diese Matinee-Veranstaltung von sehr vielen - insbesondere auch jugendlichen - Personen aus der Stadt Wermelskirchen sowie aus den umliegenden Städten und Gemeinden frequentiert wird. Zum Feiern gehört dabei auch regelmäßig der Konsum von Getränken.

Die letzten Jahrzehnte haben gezeigt, dass die Feiernden nicht nur in der Außengastronomie ihre Getränke kaufen. Viele brachten bis zum Jahre 2011 sich die Getränke in Glasflaschen mit bzw. kauften sich in den umliegenden Einzelhandelsgeschäften Getränke und konsumierten diese dann vor Ort im öffentlichen Straßenland. Die leeren Flaschen wurden dann meist nicht ordnungsgemäß entsorgt, sondern einfach auf den Boden gestellt, in den Rinnstein geworfen, fallengelassen oder bewusst zerschlagen.

Durch den vermehrten Alkoholgenuss steigert sich erfahrungsgemäß die Gewaltbereitschaft der Besucherinnen und Besucher, mit der Folge möglicher, erheblicher Verletzungen bei den Betroffenen. Die Hemmschwelle, eine Flasche als Wurfgeschoss oder Schlagwaffe zu verwenden, ist deutlich gesunken.

Daher hat Rat der Stadt Wermelskirchen die Allgemeinverfügung über ein Verbot des Mitführens und der Benutzung von Glasflaschen und Glasbehältnissen jeglicher Größe und Gläsern, die größer sind als 0,2 Liter Fassungsvermögen außerhalb von geschlossenen Räumen in dem festgelegten Bereich jeweils für Kirmesmontag der Herbstkirmes (Matinee) eines jeden Jahres in der Zeit von 10.00 Uhr bis 24.00 Uhr erlassen.

Die Maßnahmen in den Jahren 2012 bis 2016 waren ein voller Erfolg. Kein Glasbruch, geringe Verschmutzung und keine Verletzungen führten zu tollen und friedvollen Partys.

Im Jahre 2017 gilt dieses Verbot daher zum fünften Mal, in diesem Jahr am 28.08.2017.