Einstellungen
 

Flüchtlingshilfe

Allgemeine Informationen zur Flüchtlingssituation in Wermelskirchen


Wer der Stadt Wermelskirchen Wohnraum für Flüchtlinge zur Verfügung stellen möchte, findet <hier> weitere Informationen.
 
 
 

Nachfolgend eine Zusammenfassung von häufig gestellten Fragen:

Wo können Sachspenden abgegeben werden?

Rotes Kreuz
Wichtig ist zunächst, dass hierbei keine unbrauchbaren oder stark verunreinigten Gegenstände angeboten werden. Sachen, die kaputt oder stark verschlissen sind, gehören in den Müll. 

 
DRK Wermelskirchen
Berliner Straße 21-23, Tel.: 02196/6300
Annahmezeiten Mo-Fr von 08:00 - 09:30 Uhr, Di & Do von 18:00 - 20:00 Uhr sowie Sa von 12:00 - 14:00 Uhr.

Was wird besonders benötigt?

Pflegeeltern für unbegleitete Jugendliche
 
Das Amt für Jugend, Bildung und Soziales sucht Pflegeeltern für diese meist männlichen Jugendlichen zwischen 13 und 17 Jahren. Um über dieses Thema zu informieren, wird die Stadt Wermelskirchen in Kürze zu einer Informationsveranstaltung einladen. Bei konkretem Interesse wenden Sie sich bitte an das Amt für Jugend, Bildung und Soziales unter 02196/710-517.

Kann ich auch Geld spenden?

Münzen

DRK Wermelskirchen e.V., Stichwort: Aktion 2015, IBAN: DE64 3405 1570 0000 1031 35, Stadtsparkasse Wermelskirchen (wenn die Spende in Wermelskirchen bleiben soll)
 
oder auch
 
Spendenkonto Flüchtlingshilfe, IBAN: DE62 3705 0299 0311 5706 69, Kreissparkasse Köln
 
(Quelle: Homepage DRK Wermelskirchen und Rhein. Berg)

Wie kann ich persönlich helfen?

Die Stadt Wermelskirchen stellt zwei Stellen im Bundesfreiwilligendienst im Bereich der Flüchtlingshilfe zur Verfügung.
 
Der Einsatz erfolgt in folgenden Aufgabenbereichen:

  • Unterstützung der sozialen Betreuer bei der gesellschaftlichen Orientierung und Integration im Alltag (Begleitung bei Behördengängen, Begleitung bei Arztbesuchen, Hilfe bei der Übersetzung)
  • Unterstützung der Hausmeister bei der Unterbringung und Versorgung (Herrichten der Wohneinheiten, Erklärungen zum Verhalten in Gemeinschaftsunterkünften und Wohnungen bzgl. der Hausordnungen, Mülltrennung etc.)

 
Während des 12-monatigen Dienstes wird ein Taschengeld in Höhe von 250 €/Monat gezahlt. Weitergehende Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage des Bundesamts für Familien und zivilgesellschaftliche Aufgaben www.bundesfreiwilligendienst.de.
 
Rückfragen nimmt Frau Breitenbach unter 02196-710-114, M.Breitenbach@wermelskirchen.de, entgegen.

Welche sonstigen Initiativen gibt es?

Logo Willkommen in Wermelskirchen
1.
Informationen über die Initiative "Willkommen in Wermelskirchen" findet man unter www.wkiwk.de. Dies ist eine überkonfessionelle Initiative von Christen aus der ganzen Stadt für Flüchtlinge und Asylsuchende.
 
"Willkommen in Wermelskirchen" betreibt ein Café International in der Jugend-Etage des Gemeindehauses Markt an der Stadtkirche, donnerstags von 19:15 - 21:00 Uhr. Es ist von der Berliner Straße (nahe der Hüppanlage) aus zugänglich.
 
Die Initiative bietet Sprachkurse an, begleitet die Flüchtlinge persönlich, hilft bei der Wohnungssuche und -einrichtung, bemüht sich um Arbeitsmöglichkeiten. Mitarbeit ist willkommen - Kontaktaufnahme erfolgt am besten im Café International.

www.wkiwk.de/aktiv-helfen/ Hier können Sie auch Mentor werden oder Möbel spenden!
 
2.
Ehrenamtliche Hilfe ist auch nach wie vor bei der Tafel gefragt.
www.wermelskirchener-tafel.de
Vorm Eickerberg 2b, Tel.: 02196/8824557
Email
 
3.
Es gibt außerdem die private Seite www.wermelskirchen.help, die von Birgit Stübner aufgebaut wurde. Sie könnte für Wermelskirchen das Pendant zur Seite von Herrn Jakstait werden.

Wie kann ich zu einzelnen Flüchtlingen Kontakt aufnehmen?

Eine gute Möglichkeit hierzu ist das "Café International" (siehe oben). Hier wird Einheimischen und Neuangekommenen Möglichkeit zu Begegnung, Kennenlernen und Kommunikation gegeben. Jede und Jeder ist herzlich eingeladen spontan vorbei zu schauen. Bei Kaffee, Tee und Keksen werden Gespräche in diversenen Sprachen geführt. Non verbale Kommunikation beim Kickern und Billardspiel ermöglicht ein unverkrampftes "aufeinander zugehen".

Zuweisung von Flüchtlingen nach Wermelskirchen

Natürlich werden der Stadt Wermelskirchen auch Flüchtlinge zum längeren Aufenthalt zugewiesen, diese müssen dauerhafter untergebracht werden. Wer der Stadt Wermelskirchen Wohnraum zur Anmietung zur Verfügung stellen möchte, findet <hier> weitergehende Informationen und Ansprechpartner.
 
Diese zugewiesenen Flüchtlinge werden entweder im Asylverfahren, das bis zu 2 Jahre dauern kann, anerkannt oder abgelehnt. Anerkannte Flüchtlinge bleiben länger bzw. auf Dauer. Rechtskräftig abgelehnte Asylbewerber müssen mit der Abschiebung in ihr Heimatland rechnen. Dies wird von der Ausländerbehörde des Rhein. Berg. Kreises ggf. durchgesetzt.
 
Wermelskirchen erhält in den nächsten 18 Monaten - gegenüber vorher - mutmaßlich stark erhöhte Zuweisungen. Wie die Stadt Wermelskichen dies bewältigt, wird derzeit geklärt. Möglicherweise müssen auch neue Unterkünfte errichtet werden.

Externe Links

  • Willkommen in Wermelskirchen
    (“Willkommen in Wermelskirchen” ist eine Initiative von Christen für Flüchtlinge und Asylsuchende in der Stadt Wermelskirchen)
     
  • DRK Kreisverband Rheinisch-Bergischer Kreis e.V.
    (Der DRK Kreisverband Rheinisch-Bergischer Kreis e.V. koordiniert den Betrieb der Erstaufnahmeeinrichtung in der Mehrzweckhalle Dabringhausen)
     
  • Dabringhausen.info
    (Die private Homepage bietet aktuelle Informationen zur Unterbringung und Betreuung der Flüchtlinge in Dabringhausen)

  • Wermelskirchen.help
    (Die private Homepage bietet ebenfalls Informationen zu Flüchtlingen in Wermelskirchen)

 

 

Wohnraum anbieten
 
Bildergalerie