Einstellungen
 

mehr als 2000 Euro fürs Hauptschulprojekt

Anlässlich des Gedenktages an die Befreiung von Auschwitz am 27. Januar 1945 zog die Hauptschullehrerin Marie-Louise Lichtenberg Bilanz und dankte allen Schülerinnen und Schülern sowie den zahlreichen Helferinnen und Helfern für die Umsetzung des Projektes "Die Geschichte ist kaum zu ertragen".

Zusammen mit Bürgermeister Eric Weik und Rainer Jahnke von der Stadtsparkasse Wermelskirchen konnten insgesamt über 2.000 Euro an den Schulverein übergeben werden. Von den 160 produzierten DVDs (die Herstellungskosten übernahm die Stadt Wermelskirchen) wurden 126 Exemplare á 10,00 € bundesweit (Berlin, München, Düsseldorf usw.) verkauft. Den Differenzbetrag von 740,00 € steuerte die Stadtsparkasse Wermelskirchen bei.

Hinzu kamen Spenden in Höhe von 191,00 Euro und zahlreiche Briefe und Emails von Käufern der DVD, die sich bei Frau Lichtenberg für die Betreuung und engagierte Umsetzung des Projektes bedankten und großes Lob für die Aufarbeitung im Rahmen des Schulunterrichtes und darüber hinaus aussprachen.

Bürgermeister Eric Weik betonte, dass mit der DVD noch "kein Schlusspunkt" hinter das Geschichtsprojekt der Hauptschüler gesetzt wurde. Es bestehen Planungen, das Projekt auszuweiten und publik zu machen. Ein Großteil der Schüler, die teilweise die Hauptschule bereits beendet haben, sicherten weiterhin ihre Mithilfe zu.

Abschließend wies Frau Lichtenberg noch darauf hin, dass das Projekt auch auf der Leipziger Buchmesse am 14. März diesen Jahres vorgestellt wird und dass die DVD weiterhin in den Buchhandlungen Marabu und Hackenberg, im Bürgerbüro Rathaus und in der Hauptschule für 10,00 Euro erworben werden kann.