Einstellungen
 

Gemeinsames Fachforum "Bergischer Jakobsweg"

Zeichen des Jakobsweges

Am 22.08.2009 fand das erste gemeinsame Fachforum "Bergischer Jakobsweg" der Kommunen Wuppertal, Remscheid, Odenthal und Wermelskirchen im Wermelskirchener Bürgerzentrum statt. Bei dem Pilgerweg nach Santiago de Compostella, dem Fundort der sterblichen Überreste von Jakobus d. Ä., handelt es sich bereits seit dem 11. Jahrhundert um eine der bedeutsamsten Pilgerrouten in Europa. Ziel des Fachforums ist, den Bergischen Abschnitt des Jakobswegs zwischen Wuppertal-Beyenburg und Odenthal in der Bekanntheit zu steigern und die Attraktivität zu erhöhen.
 
Dazu wollen die beteiligten vier Kommunen gemeinsam mit den Vertretern der Kirchengemeinden, des Hotel- und Gaststättengewerbes, der Wander- und Geschichtsvereine sowie vieler weiterer Organisationen und Verbände beitragen.
 
Frau Vanessa Dähn, freie Journalistin und Autorin des Kurzfilms „Der Bergische Jakobsweg“, Herr Adolf Attermeier, Leiter des Fachbereichs Kultur und Tourismus beim Landschaftsverband Rheinland und Frau Irmelin Sansen, Autorin des Films „Der Jakobsweg“, haben mit informativen Berichten und interessanten Impressionen über den Jakobsweg referiert.
 
Herr Rüdiger Bornhold und Frau Bettina Bernhard stellten als Pilger und Veranstalter der „Langen Nacht des Jakobsweges“ gemeinsam mit Bernd Hibst vom städtischen Amt für Wirtschaftförderung eine erste Ideensammlung zur Zielerreichung vor.

Bürgermeister Eric Weik: „Die gemeinsame Vermarktung des attraktiven Bergischen Jakobswegs ist ein wichtiger Bestandteil des örtlichen Tourismuskonzepts. Wenn Pilger und Touristen Geld in Wermelskirchen lassen und die Bekanntheit der Stadt steigern sollen, müssen wir im Rahmen städtischer Wirtschaftsförderung gemeinsam mit den beteiligten Organisationen und Verbänden handeln.“