Einstellungen
 

Information zur "Neuen Grippe" (Influenza A/H1N1)

Seit Anfang dieser Woche stehen die ersten 5.500 Impfdosen für die Menschen im Rheinisch-Bergischen Kreis zur Verfügung.
Die Liste mit den Impfpraxen wird wöchentlich im Internet unter www.rbk-direkt.de aktualisiert und veröffentlicht.
Die Bürger, die geimpft werden möchten, werden gebeten, einen Impftermin in den angegebenen Praxen telefonisch zu vereinbaren.
 
Für Bürgeranfragen hat das Landesgesundheitsministerium bei Call NRW, dem Bürger- und Servicecenter der Landesregierung, eine Hotline geschaltet. Sie ist wochentags von 8 bis 18 Uhr unter 0180 - 3 100 210 zu erreichen. Dorthin können sich alle Bürgerinnen und Bürger wenden, die Fragen zur Neuen Grippe haben - etwa zu Übertragungswegen und Verhaltensempfehlungen (Hinweis zu den Gebühren: 9ct./Min, abweichende Tarife aus Handynetzen möglich).
 
www.neuegrippe.nrw.de
Internetseite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Nordrhein-Westfalen
 
www.wir-gegen-viren.de
Informationen der Bundregierung zu Hygienetipps und Informationen rund um das Thema Virenschutz
 
www.neuegrippe.bund.de
Internetseite des Bundesgesundheitsministeriums zum Thema Neue Grippe
 
www.bzga.de/schweinegrippe
Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
 
Symptome der "neue Grippe"
Symptome, die auf die "neue Grippe" hindeuten, sind ein plötzlich beginnendes Krankheitsgefühl, Schüttelfrost, Müdigkeit, Muskel-, Glieder- und/oder Kopfschmerzen Appetitlosigkeit, Übelkeit, Durchfall, Husten oder Schnupfen. Wer unter diesen Symptomen leidet, sollte telefonisch Kontakt mit seinem Hausarzt aufnehmen. So kann dieser, nach Vereinbarung eines kurzfristigen Untersuchungstermins, die erforderlichen infektionshygienischen Vorbereitungen treffen. Bis zur Klärung der Situation sollten unnötige Kontakte zu Dritten vermieden werden.