Einstellungen
 

Nur noch wenige Theaterkarten für "Die verlorene Ehre der Katharina Blum"

Theater am 14.11.2009

Aufgrund der Verhinderung von einigen Abonnenten sind noch wenige sehr gute Plätze frei. Der Kulturverein Wermelskirchen e.V. möchte daher alle Kurzentschlossenen ermuntern: "Kommen Sie ins Theater! Nutzen Sie die Gelegenheit, nach den vielen ausverkauften Stücken bis Freitag 12:00 Uhr oder an der Abendkasse noch die letzten Karten zu erwerben!"

Für das Theaterstück "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" am Samstag, 14.11.2009 (19:00 Uhr) in der Aula der städtischen Realschule sind noch 18 Eintrittskarten verfügbar.

Die Eintrittkarten können für folgende Plätze erworben werden:
• jeweils zwei Plätze in den Reihen 10 und 12 (1. Preiskategorie für 16 € / ermäßigt 10 €),
• zwei Plätze in der Reihe 15 und ein Platz in der Reihe 16 (2. Preiskategorie für 9 € / ermäßigt 6 €),
• sowie 11 Plätze in der Reihe 13 (3. Preiskategorie für 7 € / ermäßigt 5 €).

Diese Karten können bis Freitag, 12:00 Uhr persönlich im Zimmer 4.03 im Rathaus erworben bzw. telefonisch unter Tel. (02196) 710-402 vorbestellt werden oder, soweit noch Karten verfügbar sind, an der Abendkasse am Samstag ab 18:15 Uhr (vor der Aula der städtischen Realschule, Rot-Kreuz-Straße 8, 42929 Wermelskirchen) erworben werden.

Anschließend kann wieder in einer entspannten Runde des Kulturstammtisches über das Stück gesprochen werden, welcher ca. 30 Minuten nach der Vorstellung im Hotel "Zur Eich" stattfindet. Die Schauspieler haben bereits zugesagt und freuen sich auf einen schönen Ausklang des Theaterabends. Eine Anmeldung der Theatergäste ist nicht erforderlich.

Inhalt:
Margarethe von Trotta, die schon das Drehbuch für die Verfilmung mitverfasste, schrieb die Büh-nenfassung von Heinrich Bölls Roman. Er zeichnet nach, wie schnell ein Mensch durch eine Medienkampagne in schier ausweglose Situationen getrieben werden kann. Katharina Blum, eine junge, unbescholtene Frau gerät durch eine kurze Liebesaffäre mit einem von der Polizei gesuchten Mann ins Visier der Terrorismusfahndung. Sie wird zum Opfer von Polizei und Sensationspresse und beginnt sich zu wehren als die Situation unerträglich wird. Nicht zuletzt durch die auch in jüngster Zeit noch einmal verschärften Kontrollmaßnahmen des Staates hat das Stück nichts an Aktualität eingebüßt.

Jenny-Joy Kreindl und Rainer Goernemann gehören zu den tragenden Darstellern dieses Abends. Autor dieses Stückes ist Heinrich Böll (1917-1985), welcher 1972 den Literatur-Nobelpreis erhielt.