Einstellungen
 

Winterdienst im Stadtgebiet

Aufgrund eines Leserbriefes bezüglich des Gewerbegebietes im UPA 1 und zahlreichen Anrufen zum Thema Schnee-Räumen/ Winterdienst erläutert die Stadtverwaltung ihre Vorgehensweise.

Alle Straßen wurden in so genannte Streustufen eingeteilt, die sich aufgrund ihrer Verkehrsbedeutung unterscheiden:

  • In Stufe 1 sind alle wichtigen Straßen aufgenommen worden, wie die Zufahrt zum Krankenhaus, die Stadtmitte (alte B51), Strecken auf denen Buslinien verkehren und auch alle Gewerbegebiete.
  • In der Stufe 2a und 2b (Tourenabhängig) wurden alle weiteren Wohnstraßen aufgenommen.

 
Diese beiden Streustufen gibt es für jede Ortschaft, also Dhünn Dabringhausen und Wermelskirchen, die unabhängig voneinander bedient werden. Die Stufe 1 wird solange befahren, bis alle Straßen gesichert sind.

Am Sonntag, den 19. Dezember 2009 wurde aufgrund der andauernden Schneefälle die Stufe 1 mehrmals befahren, ohne das die Räumfahrzeuge in Straßen der Stufe 2a und 2b eingesetzt werden konnten. So wurde auch das Gewerbegebiet am UPA 1 täglich mindestens einmal von Schnee geräumt. Gleichzeitig ist die Stadtverwaltung immer wieder bemüht, die Streupläne soweit wie möglich zu optimieren. So konnte bereits auch in diesem Winter dem einen oder anderen Bürger geholfen werden. Aufgrund der vorhandenen Kapazität von 5 Einsatzfahrzeugen kann aber nicht überall gleichzeitig geräumt werden.

Dieser jetzige Winter hatte zusätzlich das Problem, dass im gesamten Gebiet von NRW der Schneeanfall sehr groß war und die Straßen zum Teil gesperrt werden mussten (z.B. Autobahn A1), so dass die Stadt Wermelskirchen trotz frühzeitiger Bestellung leider kein Salz mehr geliefert bekam, wodurch das städtische Silo im Bereich des Betriebshofes Beltener Straße bereits am Montag Morgen leer war (Fassungsvermögen ca. 195 to Salz, reicht bei starken Schneefällen für 1 Woche).

Im Betriebshof Sonne ist für solche Fälle noch ein Salzlager vorhanden, indem nochmals über 200 to. Salz gelagert werden. Dort müssen die Fahrzeuge aber per Hand und Radlader befüllt werden, was pro Fahrzeug zum Befüllen einen Zeitverlust von 30 bis 45 Minuten bedeutet. Diese Zeit „fehlt“ dann leider bei der Räumung der Straßen.
Für den Haushalt 2010 wurde ein zweites Silo beantragt, welches im Betriebshof Sonne stationiert wird, dass auch ein schnelleres Beladen für die Räumtouren nach Dhünn und Dabringhausen bedeuten würde.

Der Winterdienst ist von Montag bis Freitag, in der Zeit von 3:30 Uhr bis 22:30 Uhr und am Wochenende und an den Feiertagen von 6:00 bis 21:00 Uhr im Einsatz.