Einstellungen
 

Noch wenige Karten für das Theaterstück "Zweifel" am Samstag erhältlich

Nutzen SIE die Gelegenheit...

Aufgrund der Verhinderung von einigen Abonnenten sind noch sehr gute Plätze frei geworden. Der Kulturverein Wermelskirchen e.V. möchte daher alle Kurzentschlossenen ermuntern: "Kommen Sie ins Theater! Nutzen Sie die Gelegenheit, nach den vielen ausverkauften Stücken bis Freitag 12:00 Uhr oder an der Abendkasse noch die letzten Karten zu erwerben!"

Für das Theaterstück "Zweifel" am Samstag, 27.03.2010 (19:00 Uhr) in der Aula der städtischen Realschule sind noch 27 Eintrittskarten verfügbar.

Die Eintrittkarten können für folgende Plätze erworben werden:
• 16 Plätze in den Reihen 2 bis 12, auch zusammenhängend (1. Preiskategorie für 16 € / ermäßigt 10 €),
• sowie 11 Plätze in der Reihe 13 (3. Preiskategorie für 7 € / ermäßigt 5 €).

Diese Karten können bis Freitag, 12:00 Uhr persönlich im Zimmer 4.03 im Rathaus erworben bzw. telefonisch unter Tel. (02196) 710-402 vorbestellt werden oder, soweit noch Karten verfügbar sind, an der Abendkasse am Samstag ab 18:15 Uhr (vor der Aula der städtischen Realschule, Rot-Kreuz-Straße 8, 42929 Wermelskirchen) erworben werden.

Anschließend kann wieder in einer entspannten Runde des Kulturstammtisches über das Stück gesprochen werden, welcher ca. 30 Minuten nach der Vorstellung im Hotel "Zur Eich" stattfindet. Die Schauspieler haben bereits zugesagt und freuen sich auf einen schönen Ausklang des Theaterabends. Renan Demirkan lernte diese Gesprächsrunde bereits mit dem Stück "Lieben Sie Brahms?" am 05.11.2005 kennen und nur das absolute Schneechaos am Veranstaltungsabend von "Der nackte Wahnsinn" am 23.11.2008 verhinderte ihre erneute Teilnahme. Eine Anmeldung der Theatergäste ist nicht erforderlich.

Zum Stück:
Zum Saisonabschluss wird mit diesem vielfach ausgezeichneten Schauspiel noch ein allgegenwärtiges "heißes Eisen" angefasst. Schwester Aloysius, die nach dem Tod ihres Mannes in den Orden der Schwestern der Nächstenliebe eingetreten ist, leitet eine katholische Schule im New Yorker Problemstadtteil Bronx. Dort unterrichtet auch der als Basketballtrainer von seinen Schülern besonders geliebte Pater Flynn. Durch persönliche Ansprache spornt er seine Schüler zu Leistungen an, die ihnen helfen sollen, aus der Bronx herauszukommen. Als Pater Flynn besonderes Interesse an dem ersten farbigen Schüler zeigt, erweckt das das Misstrauen der Schulleiterin. Auf einen vagen Verdacht hin löst Schwester Aloysius ein Kesseltreiben gegen Pater Flynn aus, an dessen Ende er auf einen höheren Posten versetzt wird. Für seine Schüler, die dadurch ihr Leitbild verlieren, kommt das einer Katastrophe gleich.

Renan Demirkan gehört zu den gern gesehenen Stammgästen auf der Bühne der Realschule und am Kulturstammtisch. Den Pater Flynn gibt Wolfgang Seidenberg.