Einstellungen
 

Gemeinsam im Boot

Von Gunnar Freudenberg

Als zentrale Anlaufstelle in Wermelskirchen holt die Freiwilligen-Börse seit gut sechs Jahren ehrenamtlich tätige Organisationen in ein Boot. Wenn Bürgermeister Eric Weik am Samstag, 4. September (11 Uhr), die vierwöchige Ausstellung "Ehrenamt WK" im Eingangsbereich des Rathauses eröffnet, geschieht das sogar nicht nur sprichwörtlich.
 
"Wir werden ein großes Segelboot aufstellen, in dessen Rumpf sich vier Wochen lang Info-Material aller Wermelskirchener Organisationen befinden wird, in denen ehrenamtliche Arbeit möglich ist", erklärt Hans-Erwin Hermann, Vorsitzender der Freiwilligen-Börse.
 
Doch das Boot ist nur ein Teil der Ausstellung. Zusätzlich steht den teilnehmenden Vereinen und Institutionen vier Wochen lang jeweils eine Stellwand zur Verfügung, auf der sie ihre Arbeit präsentieren können. Hermann: "Und an fast jedem Tag stellt sich eine andere Organisation noch einmal direkt vor Ort vor."
 
In der Woche ab dem 6. September wird das etwa die Lebenshilfe im Bereich "Kinder und Jugend" sein. Ab dem 13. September sind es Haus Vogelsang, Grüne Damen, Carpe Diem und Diakonie im Bereich "Beratung und Begleitung" und ab dem 20. September Zukunftswerkstatt, Tafel, Kinderschutzbund, Arbeitskreis Loches, Lebenshilfe-Werkstatt und Bürgerbus in der Kategorie "Gesellschaft".
 
"Was sie am jeweiligen Tag machen, können sie individuell entscheiden", erklärt Hans-Erwin Hermann. "Ziel ist es natürlich, mit potenziellen Interessenten ins Gespräch zu kommen. Ehrenamtliches Engagement geht nur über persönliche Ansprache."
 
Laut Paul-Gerhard Pott, Vorsitzender des Bürgerbusvereins, sei die Bereitschaft der Bürger, sich zu engagieren, in Wermelskirchen sehr hoch. "Wir konnten unsere Abgänge immer wieder mit neuen Mitgliedern auffangen." Aktionen wie die Ausstellung seien aber wichtig, um auch die Jüngeren "im Kopf auf das Ehrenamt auszurichten".
 
Auch Heidi Engels vom Arbeitskreis Loches sieht gerade bei den Jugendlichen noch viel ungenutztes ehrenamtliches Potenzial. "Gegen eine kleine Belohnung hätten sie zum Beispiel jetzt in den Ferien das wuchernde Unkraut vor dem Rathaus beseitigen und damit das Stadtbild verschönern können."
 
Davon würde am 31. Oktober dann auch die Freiwilligen-Börse profitieren. Denn am "Tag des Ehrenamtes" präsentiert sie sich mit ihren angeschlossenen Organisationen während der Genuss-Veranstaltung "à la carte" noch einmal in drei Zelten auf dem Platz vor dem Rathaus.
 
Hans-Erwin Hermann: "Das, was wir demnächst bei der Ausstellung zeigen, präsentieren wir an diesem Tag noch einmal in komprimierter Form - zusammen mit leckerem Essen."

Quelle: http://www.rga-online.de