Einstellungen
 

Chance auf gute Sitzplätze: Theater "Die Falle"

Dieses Mal sind viele Einzelkarten verfügbar

Am 18.09.2010 beginnt die Spielzeit der Theatersaison des Kulturvereins. Aufgrund der Verhinderung von zahlreichen Abonnenten sind noch sehr gute Plätze frei geworden. Der Kulturverein Wermelskirchen e.V. möchte daher alle Kurzentschlossenen und Theaterinteressenten ermuntern: "Kommen Sie ins Theater!"

Für das Krimi-Theaterstück "Die Falle" am Samstag, 18.09.2010 (19:00 Uhr) in der Aula der städtischen Realschule sind noch 54 Eintrittskarten verfügbar.

Die Eintrittkarten können für folgende Plätze erworben werden:
34 Plätze in den Reihen 1 bis 12, auch bis zu sechs Plätze zusammenhängend (1. Preiskategorie für 19 € / ermäßigt 13 €),
3 Plätze in den Reihen 14 und 16, auch zusammenhängend (2. Preiskategorie für 11 € / ermäßigt 8 €),
• sowie 17 Plätze in der Reihe 13 und 20, auch zusammenhängend (3. Preiskategorie für 8 € / ermäßigt 6 €).

Der Vorverkauf für diese Karten startet am Montag, dem 13.09.2010, um 8:00 Uhr persönlich im Zimmer 4.03 im Rathaus bzw. um 8:30 Uhr telefonisch unter Tel. (02196) 710-402. Für ganz spontane Theaterfreunde öffnet die Abendkasse am Samstag um 18:15 Uhr (vor der Aula der städtischen Realschule, Rot-Kreuz-Straße 8, 42929 Wermelskirchen), sofern noch Karten verfügbar sind.

Anschließend kann wieder in einer entspannten Runde des Kulturstammtisches, welcher mit dieser Saison sein 5. Jubiläum feiert, über das Stück gesprochen werden. Der Kulturstammtisch findet ca. 30 Minuten nach der Vorstellung im Hotel "Zur Eich" statt. Die Schauspieler haben bereits zugesagt und freuen sich auf schöne Gespräche mit den Zuschauern. Eine Anmeldung der Theatergäste ist nicht erforderlich.

Inhalt:

Das frisch vermählte Paar Elisabeth und Daniel Corban freut sich auf romantische Stunden in einem Chalet in den Bergen bei Chamonix. Als Elisabeth nach einem Streit ihren Mann verlässt, bleibt sie trotz polizeilicher Ermittlungen 10 Tage verschwunden, ehe sie in Begleitung des Abbé Maximin reumütig wieder bei Daniel auftaucht. Damit aber beginnt erst der Albtraum, denn Daniel stellt geschockt fest, dass diese Dame nicht seine verschollene Ehefrau ist. Den Abbé und die Polizei kann Daniel nicht recht von seiner Behauptung überzeugen, weil die vermeintliche – oder doch echte? – Gattin sehr souverän als Ehefrau agiert. Wem wird die Polizei Glauben schenken?

Christopher Krieg kämpft als Daniel um seine Glaubwürdigkeit gegenüber seiner Ehefrau(?), die Verena Wengler gibt. Karl-Heinz von Hassel, langjähriger "Tatort"-Kommissar, wird hoffentlich nach spannenden Stunden auch diesen Fall lösen.