Einstellungen
 

Ehrenamtliche Erhebungsbeauftragte für den ZENSUS 2011 gesucht

Zur Durchführung des ZENSUS 2011 sucht die örtliche Erhebungsstelle im Rheinisch-Bergischen Kreis Helferinnen und Helfer, die zur Übernahme ehrenamtlicher Tätigkeiten als Erhebungsbeauftragte/Interviewer(innen) im Zeitraum Mai bis Juli 2011 gegen Aufwandsentschädigung bereit sind.
 
Beim ZENSUS 2011 handelt es sich um eine Volkszählung. Eine solche fand in der Bundesrepublik / ehemaligen DDR zuletzt in 1987 / 1981 statt. Zum Stichtag 9. Mai 2011 werden aber nicht alle Bürgerinnen und Bürger befragt, vielmehr werden Daten an zufällig ausgewählten Stichprobenanschriften erhoben. Damit soll beispielsweise ermittelt werden, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie und wo sie wohnen und arbeiten. Bei dieser so genannten Haushaltsstichprobe sind im Rheinisch-Bergischen Kreis etwa 12 Prozent der Einwohner/innen zu befragen. Daneben wird eine Gebäude- und Wohnungszählung stattfinden. Dabei werden alle Wohngebäude- und Wohnungseigentümer/innen angeschrieben.
 
Darüber hinaus werden auch Angaben über Bewohner/innen an so genannten Sonderanschriften (das sind zum Beispiel Altenwohnheime) abgefragt.
 
Alle Befragten sind zur Auskunft verpflichtet. Es ist sichergestellt, dass die erhobenen Daten nur zu statistischen Zwecken verwendet werden. Deshalb können Angehörige bestimmter Berufsgruppen (beispielsweise Angehörige der Polizei, Sozial- und Jugendamtsmitarbeiter, Versicherungsvertreter) leider nicht als Erhebungsbeauftragte tätig werden. Datenschutz hat sowohl bei der Erhebung als auch bei der späteren Verarbeitung der Daten höchste Priorität.
 
Ziel des ZENSUS 2011 ist die Aktualisierung bereits vorhandener statistischer Daten.
Zudem sollen neue Informationen hinzugewonnen werden. Mit wie vielen Schulanfängern/innen muss die Gemeinde „XY" im Jahre 2015 rechnen? Wie sind Finanzmittel zwischen den 16  Bundesländern in den nächsten Jahren aufzuteilen? Darauf und auf vieles mehr sollen die mit dem ZENSUS 2011 gewonnenen Daten eine genauere Antwort liefern.
 
Bei der Haushaltsstichprobe sowie der Befragung an Sonderanschriften besuchen Erhebungsbeauftragte die Auskunftspflichtigen an ihren Wohnorten und führen ein Fragebogeninterview durch. Auf Wunsch geben sie den Befragten Hilfestellung beim Ausfüllen der Fragebogen. Befragte können die Fragebogen aber auch per Post zurücksenden oder ihre Angaben per Internet machen. Jede/r Erhebungsbeauftragte soll dabei circa 100 Auskunftspflichtige betreuen. Daneben werden Erhebungsbeauftragte ab August 2011 eventuell auch im Rahmen der Gebäude- und Wohnungszählung tätig werden.

Für ihre Tätigkeit erhalten die Erhebungsbeauftragten eine Entschädigung in Höhe von 7,50 Euro für jedes erfolgreich durchgeführte Interview, 2,50 Euro für jedes nicht erfolgreich durchgeführte Interview.
 
Die Erhebungsbeauftragten werden im Vorfeld ihres Einsatzes von der örtlichen Erhebungsstelle mit Blick auf ihre Tätigkeit ausgestattet und geschult. Auch während der Erhebungsphase (ab Mai 2011) wird die örtliche Erhebungsstelle den Auskunftspflichtigen sowie den Erhebungsbeauftragen als Ansprechpartner zur Seite stehen.
 
Interessierte mit guten Deutschkenntnissen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben,
engagiert und zeitlich flexibel beim ZENSUS 2011 als Erhebungsbeauftragte tätig werden möchten und Gewähr für Zuverlässigkeit und Verschwiegenheit bieten, bewerben sich bitte bis zum

25.02.2011
 
bei der Stadtverwaltung Wermelskirchen, Haupt- und Personalamt, Frau Hennen-Mentenich, Telegrafenstr. 29-33, 42929 Wermelskirchen oder direkt bei der örtlichen Erhebungsstelle bei der Kreisverwaltung im Rheinisch-Bergischen Kreis (Zensus-Erhebungsstelle, Postfach 200111, 51431 Bergisch Gladbach, Tel. 02202/132011, Telefax: 02202/13 10 2011,

E-Mail : zensus@rbk-online.de).
 

Hierfür füllen Interessierte bitte den folgenden Formular-Bewerbungsbogen aus und übersenden diesen der örtlichen Erhebungsstelle an eine der beiden oben genannten Postanschriften.


 
Folgende Angaben werden für eine Bewerbung benötigt:

  • Name, Vorname, Namenszusatz
  • Geschlecht
  • Geburtsdatum
  • Beruf 
  • Fremdsprachen (Wenn ja, welche?)
  • Anschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort)
  • Erreichbarkeiten
  • Telefonnummern (Festnetz und / oder Mobiltelefon)
  • eMail-Adresse
  • Telefaxnummer
  • Bankverbindung (Kontoinhaber/in, Name der Bank, Kontonummer, Bankleitzahl)
  • Mobilität (Kfz verfügbar? ÖPNV-Ticket?)
 
Weitere Informationen zum Thema ZENSUS 2011 finden Interessierte im Internet unter http://www.zensus2011.de.