Einstellungen
 

Wahlvorschläge für die Wahl zum Seniorenbeirat

Nach der Wahlordnung für den Seniorenbeirat der Stadt Wermelskirchen fordert der Bürgermeister als Wahlleiter zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl zum Seniorenbeirat am 19. Juli 2011 auf. Bei dieser Wahl sind 9 stimmberechtigte Mitglieder des Seniorenbeirats zu wählen.
 
Wahlvorschläge können von Gruppierungen der Seniorenarbeit, Parteien, Gewerkschaften, Kirchen sowie Einzelpersonen, möglichst in Block- oder Maschinenschrift,  bis zum 5. Juni 2011, 15.00 Uhr, auf amtlichen Vordrucken beim Wahlleiter eingereicht werden.
 
Wahlberechtigt sind alle Einwohner/Einwohnerinnen, die am Wahltag das 60. Lebensjahr vollendet haben, seit mindestens 12 Monaten in der Stadt Wermelskirchen wohnen und am 35. Tag vor der Wahl mit Hauptwohnung in Wermelskirchen gemeldet sind.
 
Ausgeschlossen vom Wahlrecht ist, wer nach § 8 des Kommunalwahlgesetzes nicht wählen darf. Wählbar ist jede/r Wahlberechtigte. Ein Wahlvorschlag ist von mindestens 10 Wahlberechtigten zu unterzeichnen. In den amtlichen Vordrucken für die Unterstützungsunterschriften sind Name, Vorname, Geburtsdatum und An­schrift in Blockschrift auszufüllen.
Der Wahlbewerber/die Wahlbewerberin muss dem Wahlvorschlag schriftlich zustimmen.

Ein Wahlvorschlag ist ungültig,
 
  1. wenn er verspätet eingegangen ist,
  2. wenn er auf einem anderen  als dem vom Wahlamt überlassenen Vordruck eingereicht wird,
  3. wenn die Zustimmung des Wahlbewerbers/der Wahlbewerberin fehlt,
  4. wenn die vorgeschriebenen Unterstützungsunterschriften fehlen,
  5. wenn der Bewerber/die Bewerberin nicht wählbar ist.
 
Alle für die Einreichung von Wahlvorschlägen erforderlichen Vordrucke können ab sofort beim Bürgermeister als Wahlleiter im Rathaus, Telegrafenstraße 29/33, Zimmer 1.24 (Frau Wüster) oder Zimmer 2.26 (Frau Salamon), während der allgemeinen Sprechstunden kostenlos angefordert bzw. abgeholt werden.