Einstellungen
 

Der Städtische Abwasserbetrieb Wermelskirchen informiert:

Die Toilette ist kein Mülleimer!

Kanalisationen und Klärwerke können vieles bewältigen - aber nicht alles: Feste Abfälle, Medikamente, Farbreste, Lösungsmittel und andere Chemikalien gehören deshalb nicht in die Toilette.
 
Feste Abfälle gehören in den Müll und nicht in den Ausguss oder in die Toilette. Sie können nämlich die Kanalisation und Pumpstationen verstopfen oder müssen mit großem Aufwand in den Klärwerken entfernt werden. Das sind oft Störungen, die mit viel Ärger verbunden sind und auch sehr kostspielig beseitigt werden müssen.
 
Die Abwasserbeseitigungssatzung der Stadt Wermelskirchen hat aus diesem Anlass klare Regelungen getroffen.
Zu den verbotenen Sachen, die trotzdem häufig in der Toilette landen, zählen beispielsweise Textilien, Präservative, Tampons, Binden, Windeln, Wattestäbchen, Rasierklingen, Zigarren- und Zigarettenkippen oder auch Katzenstreu. Dabei ist insbesondere Katzenstreu eine häufige Ursache für hartnäckige und unangenehme Rohrverstopfungen, die oft schon bei den privaten Abwasserleitungen bereits in den ersten Rohrkrümmungen entstehen. Lappen, Textilien und Hygieneartikel verstopfen die öffentlichen Pumpstationen und müssen vom Kanalbetrieb aufwändig beseitigt werden.
 
Speisereste, die über die Toilette entsorgt werden, führen zu Rattenplagen und zu Kanalverstopfungen. Über die Biotonne oder eine Komposter erfolgt die richtige Entsorgung.  
 
Medikamente dürfen keinesfalls ins Abwasser, da selbst die modernsten Klärwerke viele der enthaltenen Wirkstoffe nicht entfernen können. Medikamentenreste können so ins Grundwasser gelangen und die Trinkwasserversorgung gefährden. Medikamente sollten daher in die Restmülltonne entsorgt werden.
 
Auch Farbreste, Pinselreiniger und Lösungsmittel sowie alle anderen Chemikalien gehören nicht in die Toilette. Neben der Verunreinigung des Wassers können diese Stoffe in der Kanalisation explosive Gase bilden. Kleine Mengen sollte man sammeln. Größere Mengen sind unbedingt bei der örtlichen Sammelstelle abzuliefern.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Farben, Lacke und Hobbychemikalien in den Sondermüll der monatlichen  Abgabestelle (siehe Müllabfuhrkalender).
  • Medikamente in kleinen, haushaltsüblichen Mengen in die Restmülltonne
  • Altöl an die Verkaufsstellen zurückgeben. Die Rückgabe ist kostenfrei.
  • Spül-, Wasch- und Reinigungsmittel sparsam dosieren.
  • Speiseöl und Frittierfette in verschließbaren Gefäßen in den Haushaltsmüll.
  • Kompostierfähige Speisereste in die Biotonne oder auf den Kompost geben.
  • Umweltfreundliche Produkte verwenden -z.B. Blauer Engel.
 
Bei weiteren Fragen steht der Städtische Abwasserbetrieb Wermelskirchen gerne zur Verfügung.
Mehr Informationen