Einstellungen
 

GEMEINSAM LEBEN LERNEN - Veranstaltungsreihe im Herbst für Angehörige von demenziell erkrankten Menschen

Senioren und Pflegeberatung
Nach wie vor leben die meisten Menschen mit Demenz in privaten Haushalten und werden von Ehepartnern, Töchtern oder Schwiegertöchtern betreut und gepflegt. Dies erfordert von den Angehörigen ein hohes Engagement, Verzicht auf Freizeit und oft sogar die Notwendigkeit, „Rund-um-die-Uhr" für den Kranken da zu sein.
 
Die Veranstaltung rund um den Welt-Alzheimertag soll Verständnis für Menschen schaffen, die an Demenz erkrankt sind, und den Angehörigen Hilfen aufzeigen, wie gerade problematische Pflege- und Alltagssituationen bewältigt werden und wo sie Unterstützung erfahren können. Anhand von praktischen und anschaulichen Beispielen geben die Referenten verschiedenste Anregungen, um den Alltag mit demenziell erkrankten Menschen zu erleichtern.
 
Auch im Stadtbild und im Alltag trifft man verstärkt auf Menschen, deren Verhalten aufgrund der Erkrankung ungewöhnlich ist und hilflos macht. Hier bietet die Veranstaltungsreihe die Möglichkeit, einen besseren Einblick in die Problematik und den Umgang mit Betroffenen zu gewinnen.
 
Der Wermelskirchener Arbeitskreis ReVivio, die Vernetzung der mit dem Thema Demenz befassten Fachleute in Wermelskirchen, wendet sich in diesem Jahr erneut mit seiner Veranstaltungsreihe in erster Linie an die Angehörigen von Menschen, die an Demenz erkrankt sind.

Um den pflegenden Angehörigen eine Teilnahme zu ermöglichen und die örtlichen professionellen Hilfsmöglichkeiten vorzustellen, wird nach Voranmeldung parallel zu den Vorträgen eine kostenlose Betreuung durch fachlich geschultes Personal vor Ort gewährleistet.
 
Die Auftaktveranstaltung der Schulungsreihe erfolgt zum Welt- Alzheimertag am 21.09.2011, um 19:00 Uhr, mit dem Filmratgeber für Angehörige  „Eines Tages..."  (Spielfilm, 97 Minuten) mit Horst Janson, Heinrich Schafmeister u.a. im Servicekino Film-Eck, Telegrafenstraße. Der Film erzählt drei ineinander verwobene Episoden von Menschen mit Demenz in unterschiedlichen Krankheitsstadien. Anschließend besteht die Möglichkeit des Austausches/der Diskussion mit den Mitgliedern des Arbeitskreises ReVivio, u.a. Katharina Sachser, die als Leiterin des Gesprächskreises für Pflegende Angehörige zu dem kostenlosen Kinobesuch einlädt.
 
Die parallele Betreuung findet an diesem Tag schräg gegenüber dem Service-Kino in den neuen Räumlichkeiten der Diakonie, Telegrafenstraße 26-30, statt. „Fit bis ins hohe Alter", geht es dann am Mittwoch, 28.09.2011, 17:00 - 18:30 Uhr, im Ev. Altenzentrum Haus Vogelsang, Am Vogelsang 14, unter Leitung von Herrn Rainer Cramer-Utsch weiter mit Übungen zum Mitmachen und Nachmachen zur Steigerung von Kraft, Beweglichkeit und Koordinationsfähigkeit und damit zur Verbesserung der selbständigen Lebensführung und Sturzprophylaxe.
 
„Lachen ist die beste Medizin" meint die Leiterin der Tagespflege der Diakonie, Gertrude Struminski, und vermittelt am 05.10.2011, 17:00 - 18:30 Uhr, in der Tagespflege der Diakonie, Dörpfeldstraße 44, wie man Leichtigkeit auch in schweren Zeiten bewahren kann. Hier geht es nicht darum, die reale Belastung pflegender Angehöriger herunterzuspielen, sondern die Situationskomik zu sehen und zumindest ab und an mit Humor zu nehmen.
 
Den Abschluss der Veranstaltungsreihe bildet ein Vortrag des bekannten Remscheider Ausdauersportlers Arnd Bader, Sozialwissenschaftler des Demenz-Servicezentrum NRW, Region Bergisch Land, zum Thema Demenz & Prävention, am 12.10.2011, 17:00 - 18:30 Uhr, im Haus Vogelsang, Am Vogelsang 14. Älter werdende Menschen bleiben leider nicht immer gesund. Da der Anteil älterer Menschen an der Gesamtbevölkerung zunimmt, beschäftigt sich der Vortrag mit einer der größten Herausforderungen der Zeit, der Prävention von Alterserkrankungen, die unser gesamtes Versorgungssystem in Frage stellt. Bei der Prävention von Demenzerkrankungen, aber auch von vielen anderen Alterserkrankungen spielen Sport und Bewegung eine zentrale Rolle.
 
Veranstaltungen und Betreuung sind kostenlos.
 
 
Weitere Informationen und Anmeldung für das Betreuungsangebot:
 
Sabine Salamon
Senioren- und Pflegeberatung
Stadt Wermelskirchen
Telegrafenstr. 29/33
Zimmer 2.26
Telefon: 02196/ 710-541