Einstellungen
 

Für Kurzentschlossene - noch einige Top-Sitzplätze verfügbar

Komödie "Sein oder Nichtsein" am 17.12.2011

Für die Verwechslungskomödie der anderen Art sind aufgrund weiterer Verhinderungen der Abonnenten noch einige sehr gute Plätze frei. Der Kulturverein Wermelskirchen e.V. möchte daher alle Kurzentschlossenen und Theaterinteressenten ermuntern: "Kommen Sie ins Theater und nutzen Sie die Gelegenheit auf beste Sitzplätze!"

Für das Theaterstück "Sein oder Nichtsein" am Samstag, 17.12.2011 (19:00 Uhr) in der Aula der städtischen Realschule sind insgesamt noch 22 Eintrittskarten verfügbar:

• 10 Plätze 1. Preiskategorie (für 19 € / ermäßigt 13 €),
•   1 Platz   2. Preiskategorie (für 11 € / ermäßigt 8 €) und
• 11 Plätze 3. Preiskategorie (für 8 € / ermäßigt 6 €).

Karten gibt es bis Freitag, 12:00 Uhr, in der Geschäftsstelle des Kulturvereins (Telegrafenstraße 29-33, 42929 Wermelskirchen, Zimmer 4.03 im Rathaus bzw. Tel. 02196/710-402).
Für ganz spontane Theaterfreunde öffnet die Abendkasse am Samstag um 18:15 Uhr (vor der Aula der städtischen Realschule, Rot-Kreuz-Straße 8, 42929 Wermelskirchen), sofern noch Karten verfügbar sind.

Eine halbe Stunde nach Ende der Veranstaltung findet wieder der Kulturstammtisch im Hotel "Zur Eich" statt. Die Darsteller haben bereits zugesagt und freuen sich auf den Austausch mit den Besuchern. Bei lockerem Gespräch mit den Darstellern findet der Theaterabend immer einen sehr interessanten und kurzweiligen Abschluss. Eine Anmeldung der Theatergäste ist nicht erforderlich – die Teilnahme ist kostenlos.

Zum Inhalt der Komödie:
Der "Hamlet" entliehene Titel steht für die Doppeldeutigkeit des Stückes, das anfangs nur schwer als Komödie zu verstehen ist. Der polnische Fliegerleutnant Sobinski, der eine Liaison mit der Schauspielerin Maria Tura hat, kommt zu Beginn des zweiten Weltkrieges nach England. Dort erfährt er, dass Professor Siletsky in geheimer Mission in das besetzte Warschau reist und gibt ihm eine Botschaft für die geliebte Maria Tura mit, die der Professor aber überhaupt nicht kennt. Aus Sorge, dass Siletsky ein Doppelagent ist, der plant, der Gestapo in Warschau eine Adressenliste polnischer Untergrundkämpfer zu übergeben, reist Sobinski heimlich nach Warschau und bittet das Ensemble um Maria Tura, ihm zu helfen. Nun schlüpfen die Schauspieler in die Rollen der Besatzer und es beginnt eine Verwechslungskomödie, die für alle zu einem Spiel um "Sein oder Nichtsein" wird.

Bernhard Bettermann, Isabella Hübner
– bekannt aus vielen Fernsehserien – und Alexander Wipprecht sind einige der Protagonisten, die einen spannenden Abend garantieren.