Einstellungen
 

Bürgerbeteiligung Haushaltskonsolidierung

Wermelskirchener Bürger diskutieren 8 Stunden über die finanzielle Zukunft der Stadt

Die Stadtverwaltung hatte eingeladen, über die Konsolidierungsliste zu diskutieren und ca. 25 Bürger sind der Einladung gefolgt. Nach zwei einführenden Vorträgen zum Thema „Kommunalfinanzen" und „finanzielle Lage der Stadt" diskutierten die anwesenden Bürger in zwei Workshops über die einzelnen Punkte der Konsolidierungsliste und erarbeiteten gemeinsam Empfehlungen für den Rat. Außer den Bürgern waren ca. 30 Politiker der einzelnen Fraktionen vor Ort, die allerdings eine beobachtende Funktion einnahmen, sowie sechs Fachleute aus der Stadtverwaltung, die den Bürgern informierend bei der Diskussion zur Seite standen.
 
Themen wie die Streichung des städtischen Zuschusses für die Musikschule wurden ebenso diskutiert wie eine mögliche Schließung des Quellenbades, Einsparungen im Bereich der Bücherei oder die Zukunft des Stadtmarketingvereins WiW.
 
Obwohl die Bürger ihre Empfehlungen als „Laien", also ohne detailliertes Fachwissen der einzelnen Bereiche, abgaben, nahmen sowohl die Verwaltungsfachleute als auch die Politiker viele neue Impulse für ihre Arbeit mit. Eine Arbeitsgruppe formulierte abschließend Anregungen für den Rat, u.a., dass die Kommunikation zwischen Verwaltung, Vereinen, Bürgern und Gewerbetreibenden gerade in Hinblick auf die angespannte finanzielle Situation optimiert werden sollte.
 
Abschließend wurden die Ergebnisse der jeweils anderen Arbeitsgruppe vorgestellt - und sind nun auf der Homepage der Stadt Wermelskirchen abrufbar.
Dateiname Dateigröße Dateityp
Ergebnisse des Workshops 223 KB
Ergebnisse des Workshops in chronologischer Reihenfolge 286 KB