Einstellungen
 

ServiceVerbund RheinBerg

Verwaltung - ServiceVerbund RheinBerg
Was erwarten Sie als Bürgerin oder Bürger von Ihrer Verwaltung? Sie erwarten zu Recht, dass Ihr Anliegen schnell, nachvollziehbar und möglichst in Ihrem Sinne erledigt wird. Oft haben Sie es dabei mit mehr als einer Verwaltung zu tun. Wäre es da nicht wünschenswert, dass in diesen Verwaltungen der Service in einheitlicher Qualität geleistet wird?
 
Seit vielen Jahren unternehmen die Verwaltungen im Rheinisch-Bergischen Kreis große Anstrengungen, ihre Dienstleistungen in einer modernen und kundenorientierten Form anzubieten. So gibt es zum Beispiel die Vor-Ort Angebote in den Servicebüros und den Jugendhilfebüros, Kooperationen in Genehmigungsverfahren, gemeinsame digitale Onlineangebote sowie aktuelle Informationen zu den wichtigsten  Dienstleistungen - um nur einige der Arbeitsfelder zu nennen. Um diese Zusammenarbeit im Sinne unserer Kundinnen und Kunden stetig und nachhaltig zu verbessern gründen die Verwaltungen im Rheinisch-Bergischen Kreis den
 
ServiceVerbund RheinBerg.
 
Dem Serviceverbund gehören die Städte Bergisch Gladbach, Burscheid, Leichlingen, Overath, Rösrath, Wermelskirchen und die Gemeinden Kürten, Odenthal, sowie die Kreisverwaltung des Rheinisch-Bergischen Kreises an.
 
Die Verbundpartner verstehen ihre Kooperation als kontinuierlichen Prozess. Dabei wird möglicherweise nicht von Anfang an immer Alles gelingen. Aber Sie können uns helfen:
 
Wenn Sie einen Vorschlag haben, an welcher Stelle wir unseren Service verbessern können, ärgern Sie sich bitte nicht, sondern melden Sie uns Ihre Anregung an folgende E-Mailadresse s.rabe@wermelskirchen.de. Wir werden uns dann so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
 
Welche Ziele verfolgt der Serviceverbund und warum haben die Bürgermeister und der Landrat sich entschlossen, den ServiceVerbund RheinBerg zu gründen und wie wollen sie diese Ziele erreichen?
Ein besserer Service soll dadurch erreicht werden, dass gemeinsame Standards entwickelt werden und ein Erfahrungsaustausch bei gleichgelagerten Aufgabenstellungen stattfindet. Ein roter Faden dabei ist eine zeitnahe, verbindliche und nachvollziehbare Reaktion in Richtung Kundinnen und Kunden.
 
Der Serviceverbund will beleuchten, in welchen Themenfeldern im Kundeninteresse effektiver zusammen gearbeitet werden kann. Zum Beispiel, wenn für eine Genehmigung mehrere Ämter zu beteiligen sind oder wenn Aufgaben speziell für einzelne Zielgruppen „feinjustiert" werden sollen.
 
Diesen Aufgabenstellungen widmet sich eine  Arbeitsgruppe, die in regelmäßigen Abständen zusammentritt. In der Gruppe gibt es einen Vertreter für jede Verwaltung, die zum Serviceverbund gehört. Neben dem laufenden Erfahrungsaustausch zu den vereinbarten Servicekriterien, wird die Gruppe Vorschläge für weitere Kooperationsfelder erarbeiten. Die Arbeitsgruppe ist quasi „Zulieferer" für die ständige Arbeitsgemeinschaft der Bürgermeister und des Landrates.
 
Für den Anfang hat sich der Serviceverbund für den Anfang auf zehn verbindliche Kriterien verständigt:
 
Rechnungen zeitnah bezahlen

Geprüfte und fällige Rechnungen werden innerhalb von spätestens 15 Tagen bezahlt.
 
Reaktion auf Anfragen zu Bau- und Gewerbeflächen

Anfragen zu vorhandenen Bau- und Gewerbeflächen sollen innerhalb von drei Arbeitstagen qualifiziert beantwortet werden.
  
Qualität von Baugenehmigungen

 
Der Anteil der erfolgreichen Rechtsbehelfe und Klagen an der Gesamtzahl der Baugenehmigungen soll kleiner als 5% sein.
 
Reaktion auf Beschwerden und Anregungen

Auf Anregungen und  Beschwerden erfolgt innerhalb von 5 Arbeitstagen eine möglichst qualifizierte Antwort oder zumindest eine Zwischennachricht.
 
Beschwerden sind mündliche bzw. schriftliche Äußerungen, die eine Optimierung der Verwaltungsarbeit zum Ziel haben wie zum Beispiel Organisation, Öffnungszeiten, das  Erscheinungsbild, Verständlichkeit und Lesbarkeit von Informationen oder ein freundlicheres Verhalten.
 
Darstellung von Dienstleistungen im Internet

 

Die wesentlichen Dienstleistungen, die jeweiligen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner, deren Kontaktdaten sowie die Öffnungszeiten werden aktuell und barrierefrei für die Kreisverwaltung im Behördenlotsen und für die Kommunen im jeweiligen Internetauftritt dargestellt. Notwendige Änderungen werden innerhalb von 3 Arbeitstagen online gestellt.
 
Reaktion auf E-Mails und Anrufe

Es soll sichergestellt werden, dass externe Anrufe sowie E-Mails einer Bürgerin/ eines Bürgers unmittelbar entgegengenommen werden. Wenn dies nicht möglich ist, sollen technische und/oder organisatorische Regelungen getroffen werden, dass zeitnah eine Rückmeldung erfolgt.

Falls dieser Rückruf beim Kunden erfolglos ist, soll entweder eine entsprechende Nachricht hinterlassen werden oder der Rückruf zu einem späteren Zeitpunkt wiederholt werden.
 
Informationen bei Existenzgründungen

 

Unternehmer/innen werden persönlich, durch Informationsschriften oder über Online-Informationsdienste informiert. Hier finden sie fundierte Informationen zur Unternehmensgründung und dazu, wer ihnen als qualifizierter Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner zur Verfügung steht.

Genehmigungen beim Parken (Handwerker, Behinderte und Anwohner)

Erstellen von Sonderparkausweisen innerhalb von drei Tagen, wenn alle notwendigen Unterlagen vorliegen.
 
Gaststättenerlaubnisse

Erteilung einer Gaststättenerlaubnis und von vorläufigen Erlaubnissen. innerhalb von drei Tagen, wenn alle notwendigen Unterlagen vorliegen.

Bei Anträgen mit einer Beteiligung anderer Behörden (Neubau, Umnutzung und ähnliches) kann die Bearbeitungszeit bis zu drei Monaten dauern.
 
Schwerlasttransporte
Zeitnahe Genehmigung von Schwerlasttransporten.
 
 
Diese Kriterien und die gemeinsame Analyse von Arbeitsprozessen sollen stetig ausgeweitet und optimiert werden.
 
Wenn Sie Näheres erfahren möchten, eine konkrete Anregung haben oder einen Rückruf zum Thema ServiceVerbund RheinBerg wünschen, senden Sie eine E-Mail an s.rabe@wermelskirchen.de. Wir werden uns dann kurzfristig mit Ihnen in Verbindung setzen.