Einstellungen
 

Europawahl am 25. Mai 2014 - verbunden mit den Kommunalwahlen 2014

Sofern nichtdeutsche Unionsbürger nicht vom Wahlrecht ihres Herkunftslandes Gebrauch machen wollen, können sie bis zum 04.05.2014 (21. Tag vor der Wahl) die Aufnahme in das Wählerverzeichnis der Stadt Wermelskirchen beantragen.
 
Voraussetzungen hierfür sind:
  1. die Person muss am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben,
  2. die Person muss mind. 3 Monate (seit 25.02.2014) in der BRD oder in den übrigen Mitgliedstaaten der EU eine Wohnung innehaben oder sich sonst gewöhnlich aufhalten,
  3. die Person darf weder in der BRD noch im Herkunftsmitgliedstaat vom Wahlrecht ausgeschlossen sein.
 
Der Heimatstaat erhält über den Bundeswahlleiter eine Kontrollmitteilung, um eine Doppelwahl zu verhindern. Die Antragsteller werden über die Aufnahme in das Wählerverzeichnis informiert.
 
Antragsformulare (Anlage 2A) liegen derzeit im Bürgerbüro der Stadt Wermelskirchen und im Raum 1.03, Telefon 710-106, aus und/oder werden auf Anforderung übersandt.
 
Das Antragsformular kann aber auch im Internet auf der städt. Homepage unter: http://www.wermelskirchen.de/leben/politik/europawahl2014.php oder auf der Homepage des Bundeswahlleiters: www.bundeswahlleiter.de abgerufen werden.
 
Wegen der erforderlichen Originalunterschrift unter der Eidesstattlichen Versicherung ist jedoch nur ein persönlich und handschriftlich unterzeichneter Antrag, jedoch keine Übermittlung des Antrages per E-Mail oder per Fax zulässig.
 
Unionsbürger, die schon 2004 oder 2009 in Deutschland an der Europawahl teilgenommen haben, sind im Wählerverzeichnis von Wermelskirchen von Amtswegen eingetragen und brauchen keinen erneuten Antrag zu stellen, sofern sie weiterhin ihren Hauptwohnsitz in Wermelskirchen haben. Falls diese Personen aber bis zum 04.05.2014 keine Wahlbenachrichtigung erhalten haben, sollten sie sich mit der Gemeindebehörde in Verbindung setzen.
 
Personen, die nicht mehr im Wählerverzeichnis der Stadt Wermelskirchen geführt werden möchten, weil sie wieder von dem Wahlrecht in ihrem Herkunftsland Gebrauch machen wollen, müssen ebenfalls einen Antrag stellen, der bis zum 04.05.2014 bei der Stadtverwaltung Wermelskirchen schriftlich (Anlage 2C) eingereicht werden muss.
 
Für Rückfragen steht Frau Claudia Hennen-Mentenich, Rathaus, Raum 1.03, Telefon 710-106, E-Mail c.hennen-mentenich@wermelskirchen.de vormittags von 8.00 - 12.00 Uhr zur Verfügung.
 
Ergänzende Informationen zur Europawahl findet man auf der Homepage des Bundeswahlleiters (www.bundeswahlleiter.de)