Einstellungen
 

Neue Aufzüge im Bürgerzentrum fertig gestellt

Belange für Menschen mit Behinderung wurden berücksichtigt

Die beiden Aufzüge im Bürgerzentrum wurden erneuert und sind seit letzter Woche in Betrieb. Die Aufzüge halten jetzt auf den Etagen bündig, ohne dass ein Absatz zum Gebäude entsteht (das war einer der Mängel der alten Aufzüge). Somit entstehen keine Stolperkanten oder gar Hindernisse mehr.
 
Die Aufzüge sind auch für die Benutzung durch Menschen mit Behinderung optimiert. So sind die Schaltflächen für das Fahrtziel besonders groß; sie sind so angebracht, dass sie auch von Rollstuhlfahrern gut erreichbar sind. Für Sehbehinderte enthalten die Taster außer der großen Beschriftung auch Symbole in Brailleschrift, und bei erfolgter Betätigung wird dies durch ein akustisches Signal bestätigt. Zusätzlich erfolgen Sprachansagen über die Aktivitäten des Aufzuges.
 
Ebenfalls als Hilfe für Rollstuhlfahrer sind die Rückwände beider Aufzüge mit Spiegeln versehen. Auch wurde darauf geachtet, dass keine scharfen Kanten und damit eine Verletzungsgefahr entstanden. Durch die Aufschaltung der Notruftaste auf die Serviceleitstelle des Aufzugherstellers ist 24 Stunden täglich sichergestellt, dass im Notfall aus dem Aufzug Hilfe geordert werden kann.
 
Ursprünglich sollten die Aufzüge bereits im Frühjahr fertiggestellt werden, aufgrund von Problemen mit der ausführenden Firma hatte sich die Inbetriebnahme jedoch bis in den Juli 2014 verschoben.
 
Die Erneuerung der Aufzüge war erforderlich geworden, weil die alten Aufzüge aus dem Jahr 1982 oft Stolperkanten in den Etagen verursachten und sich gelegentlich auch nur ruckartig bewegten. Sie entsprachen damit nicht mehr den geltenden Sicherheitsbestimmungen. Auch war eine Ersatzteilversorgung nicht mehr sichergestellt. Darüber hinaus sind die neuen Aufzüge energetisch deutlich effizienter. Sie entsprechen der Energieeffizienzklasse „A"; somit ist eine Senkung des Energiebedarfes um bis zu 70 % möglich.