Einstellungen
 

Grundschule Schwanen wird schadstoffsaniert

Schulräume sind in drei Monaten wieder nutzbar

In der GS Schwanen wurde festgestellt, dass in einigen Räumen Gerüche auftraten. Daraufhin hat das Gebäudemanagement der Stadt Wermelskirchen ein Fachbüro beauftragt, die GS Schwanen auf Schadstoffe zu untersuchen. Es wurde durch eine Raumluftuntersuchung festgestellt, dass der Geruch auf den Schadstoff Naphthalin zurück zu führen ist. Der Sachverständige vermutete die Schadstoffquelle im Fußboden. Durch Probebohrungen wurde bestätigt, dass die Bücherei und der PC-Raum eine Schicht Teerpappe enthalten, in der sich der Stoff Naphthalin befindet.

In Abstimmung mit der Schulleiterin Frau Wagner wurden die Bücherei und der PC-Raum daraufhin unverzüglich gesperrt. Ein im selben Gebäudetrakt liegender Klassenraum weist keine Raumluftbelastung auf, wird aber wegen des identischen Fußbodenaufbaus in den nächsten Tagen vorbeugend ebenfalls gesperrt. Die drei betroffenen Räume werden in den nächsten Monaten komplett saniert.

 Der Schulbetrieb wird bis zu diesem Zeitpunkt auf die engeren Raumverhältnisse angepasst. Lehrerkollegium und Elternschaft wurden inzwischen umfassend informiert. Die Sanierungsarbeiten beginnen voraussichtlich direkt Januar 2015.

Wissenswertes:

 Früher wurde Naphthalin auch in Teerpappe verwendet, die ihrerseits dann als Sperrschicht gegen Feuchtigkeit in Fußböden eingebaut wurde. Seit den 1960er Jahren werden meist Bitumenbahnen statt dieser Teerpappe zur Abdichtung verwendet, so dass neuere Gebäude nicht von diesem Schadstoff belastet sind.

Naphthalin kann durch Einatmen die Augen und Atemwege reizen sowie zu Kopfschmerzen und Konzentrationsschwäche führen. Naphthalin kommt in geringen Mengen in einigen Erdölsorten vor. Es ist Bestandteil des Steinkohlenteers und wird daraus auch heute noch technisch gewonnen. Naphthalin wird der Gruppe der PAK (Polycyclisch aromatische Kohlenwasserstoffe) zugerechnet.

Naphthalin dient zur Herstellung von Phthalsäure, Farbstoffen, Gerbstoffen, Lösungsmitteln (Tetralin, Dekalin) und Insektiziden.