Einstellungen
 

Bürgerinformation zur Flüchtlingsunterbringung in der Mehrzweckhalle Dhünn

MZH Dhünn

Die anhaltende Zuwanderung von Flüchtlingen führt dazu, dass das Land Nordrhein-Westfalen weiterhin hilfesuchende Menschen aufnimmt und ihnen Erstunterkünfte zur Verfügung stellen muss. Bereits jetzt sind aber die Kapazitäten in den zentralen Unterbringungseinrichtungen und den Notunterbringungseinrichtungen des Landes vollständig belegt. Daher muss auf die Unterstützung durch die Städte und Gemeinden zurückgegriffen werden.

Die Bezirksregierung hat der Stadt Wermelskirchen mitgeteilt, dass im Laufe der nächsten Wochen weitere Flüchtlinge nach Wermelskirchen gebracht werden. Weil diese Zuweisungen sehr kurzfristig erfolgen werden, hat die Stadtverwaltung in Abstimmung mit dem Ältestenrat entschieden, als dritte Sporthalle nach Dabringhausen und Schubertstraße auch die Mehrzweckhalle in Dhünn für die Erstaufnahme vorzubereiten. Die Flüchtlinge werden in der Mehrzweckhalle Dhünn untergebracht, registriert und versorgt, ehe sie auf andere Kommunen weiterverteilt werden.

Alternative Unterbringungsmöglichkeiten (z.B. Zelte, Wohncontainer) wurden eingehend erörtert, aber wegen der Witterungsbedingungen im Winter und der erforderlichen kurzfristigen Verfügbarkeit noch nicht als zweckmäßig bewertet. Die Anmietung oder der Kauf fester Gebäude wird aber intensiv verfolgt, um keine weiteren Hallen heranziehen zu müssen.

Die Stadt Wermelskirchen lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer Informationsveranstaltung zur Unterbringung von Flüchtlingen in der Mehrzweckhalle Dhünn ein. Die Bürgerinformation findet am Dienstag, den 03.11.2015, um 19.00 Uhr, in der Evangelischen Kirche Dhünn, Hauptstraße, statt. Herr Bürgermeister Rainer Bleek wird die aktuellen Entwicklungen in Sachen Flüchtlingsunterbringung in Wermelskirchen erläutern.