Einstellungen
 

Gegendarstellung zum Bericht im WGA vom 29.05.2008 "Betonung liegt auf Ausnahmefällen"

In dem vorgenannten Bericht im WGA vom 29.05.2008 wird folgende Behauptung aufgestellt: "Die Stadtverwaltung leistet Behinderten nicht mehr automatisch Unterstützung beim Ausfüllen von Formularen, die gar nichts unmittelbar mit der Stadt zu tun haben".
 
Diese Aussage ist falsch.
 
Bürgermeister Eric Weik: "Ich habe in der Sitzung des Behindertenbeirates deutlich gemacht, dass behinderten Mitmenschen selbstverständlich von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung Wermelskirchen alle erforderlichen Hilfestellungen gegeben werden! Dies habe ich zur Klarstellung nochmals in der Sitzung des Verwaltungsvorstandes am 27.05.2008 verdeutlicht mit der Bitte, diese Information an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung weiterzuleiten"
 
Nicht möglich ist es allerdings, nicht behinderte Bürgerinnen und Bürger bei der Bearbeitung von Formularen, die nicht unmittelbar mit der Stadtverwaltung Wermelskirchen zu tun haben, zu unterstützen.
 
Bürgermeister Eric Weik hierzu: "Das ist weder Aufgabe der Stadtverwaltung Wermelskirchen noch sind wir dazu personell in der Lage".
 
Aufgrund der unrichtigen und missverständlichen Berichterstattung sehen wir uns leider gezwungen, diesen ungewöhnlichen Weg der Richtigstellung über das Internet zu wählen.

  
Eric Weik
Bürgermeister