Einstellungen
 

Der Städtische Abwasserbetrieb Wermelskirchen informiert:

Vorsicht vor unseriösen Hauskanaluntersuchungen!

Der Städtische Abwasserbetrieb Wermelskirchen (SAW) warnt vor „Schwarzen Schafen“ unter den Kanaluntersuchungsfirmen. In letzter Zeit hat der Abwasserbetrieb häufig Anrufe von Bürgerinnen und Bürgern erhalten, die von kuriosen Angeboten an der Haustür berichteten.

Es ziehen offensichtlich zurzeit Personen von Haus zu Haus, die sich als Vertreter von solchen Unternehmen ausgeben und den Eindruck erwecken, sie seien in Zusammenarbeit mit der Stadt Wermelskirchen tätig.

Es wird argumentiert, dass die Dichtheitsprüfung der privaten Abwasserleitungen nach der Landesbauordnung zwingend durchzuführen sei, und deshalb müsse man jetzt den Auftrag erteilen, damit es nicht zu rechtlichen Konsequenzen kommt. Der SAW gibt den dringenden Rat, sich auf solche Angebote nicht einzulassen.

Es ist zwar richtig, dass die Landesbauordnung bereits seit 2005 vorschreibt, private Abwasserleitungen, die sich in Wasserschutzgebieten befinden und vor dem 01.01.1965 errichtet wurden überprüfen zu lassen (bei jüngeren Immobilien hat man teilweise wesentlich länger Zeit). Allerdings haben die Gemeinden des Rheinisch-Bergischen Kreises – also auch Wermelskirchen – diese Untersuchungspflicht zunächst ausgesetzt. Es muss noch niemand seinen Hausanschluss überprüfen lassen, und es werden auch keinerlei, wie oftmals behauptet, Bußgelder verhängt.

Sobald die Verfahrensregelung kreisweit geklärt ist, wird der Städtische Abwasserbetrieb Wermelskirchen die Bürger in Wermelskirchen informieren und auf die dann geltenden Prüfpflichten hinweisen. Derzeit besteht daher keine Notwendigkeit, im Vorfeld Aufträge für Untersuchungen zu vergeben. Zumal die Erfahrung gezeigt hat, dass die Untersuchungsergebnisse von vielen „Unternehmen“, die so zustande gekommen sind, dass Papier nicht wert sind, auf das sie gedruckt wurden.

Für nähere Informationen steht Ihnen die technische Betriebsleitung des SAW, Herr Stefan Tesche, unter Telefon 710-694 gerne zur Verfügung.

Mehr zum Thema Dichtheitsprüfung von Hausanschlüssen können Sie außerdem der Internetseite des Rheinisch-Bergischen Kreises entnehmen.