Einstellungen
 

Weihnachtsgruß

Weihnachtsbaum im Rathaus 2009
Der Weihnachtsbaum im Foyer des Rathauses 2009

 
Sehr geehrte Wermelskirchenerinnen und Wermelskirchener!
 
Die Menschen sind erwartungsvoll vor Weihnachten. Obwohl natürlich jedes Jahr Weihnachten ist und jedes Silvester eine neue Jahreszahl mit sich bringt und die meisten von uns schon etliche Weihnachten und neue Jahre erlebt haben, so liegt doch stets ein gewisser Zauber auf diesen Tagen.
 
Die im Lichterglanz erstrahlenden Grundstücke, die liebevoll gestalteten Adventsfenster und die weihnachtlichen Veranstaltungen machen es leicht, sich auf die Festtage einzustimmen.
 
Die Weihnachtszeit hat begonnen. Die Erinnerungen aus den Kindheitstagen werden in vielen von uns geweckt: der Duft von frisch gebackenen Plätzchen und fruchtigen Bratäpfeln, Lichterglanz und Schlittenfahrten. Nach all der Hektik des Alltags freuen wir uns auf ein paar beschauliche und ruhige Festtage im Kreise unserer Familien. Die Kinder freuen sich auf den Heiligen Abend, wo der Weihnachtsmann die Geschenke vom Wunschzettel verteilt. Doch die Hauptsache an Weihnachten ist die Erhaltung des Friedens und dass jeder einzelne Mensch zufrieden ist.
 
Dennoch gehen uns Erinnerungen über das ablaufende als auch das vor uns liegende Jahr mit seinen bestimmt vielfältigen Herausforderungen durch den Kopf:
 
Ein ereignisreiches Jahr sowohl in der „großen“ Politik als auch in unserem Ort liegt hinter uns. Wir haben gewählt und gewählt und gewählt. Wie wir alle bin ich zuversichtlich, dass die neue Bundesregierung den Weg aus der momentan schwierigen wirtschaftlichen Situation findet.
 
Auch in Wermelskirchen wurden und werden viele, oft kostenintensive Maßnahmen zur Stärkung der Zukunftsfähigkeit der Stadt umgesetzt, wie z.B. der Neubau der Pestalozzischule, die Vergrößerung der Cafeteria im städtischen Gymnasium und die Fertigstellung der Kreuzung Lochesplatz / Obere Eich. Erwähnenswert sind auch die Fertigstellung der Ortsdurchfahrt Stumpf und der Straßen- und Kanalbaumaßnahmen im Rosenacker.
 
Diese Maßnahmen sind unter anderem deshalb möglich gewesen, weil die Stadt wirtschaftlich gut aufgestellt ist. Dies haben wir unter anderem den vielen engagierten und innovativen Unternehmen Wermelskirchens zu verdanken. Ohne eine starke Wirtschaft und die damit für eine Kommune verbundene Wirtschafts- und Steuerkraft können auch die besten Ideen nicht umgesetzt werden. Eine Arbeitslosenquote von nur 6 % ist eine weitere positive und für die Menschen in unserer Stadt wichtige Folge dieser wirtschaftlichen Entwicklung.
 
Die Weiterentwicklung unserer Stadt ist aber nur durch gute Politik – verbunden mit einer konstruktiven Zusammenarbeit mit der Verwaltung – möglich.
Gute Politik – das heißt zunächst einmal Aufrichtigkeit bei der Einschätzung unserer Stärken und Schwächen. Das heißt Mut, sich Ziele zu setzen und sich daran auch messen zu lassen. Und das heißt Stetigkeit und Stimmigkeit im Handeln. Das alles dürfen wir erwarten. Aber wir dürfen nicht erwarten, dass dies immer ohne Streit geht. Fairer Streit um die Sache und das Ringen um vernünftige Kompromisse sind in der Demokratie unerlässlich.
 
Ein sehr wichtiger Faktor für ein gesundes Gemeinwesen ist das ehrenamtliche und soziale Engagement derjenigen, die täglich für andere Bürgerinnen und Bürger da sind. Mein Dank gilt allen karitativen Einrichtungen, den Vereinen, Kirchen, nicht zuletzt der Feuerwehr, dem Rettungsdienst, der Polizei und jedem engagierten Bürger unserer Stadt.
Alle, die sich in diesem Sinne engagieren, verdienen Vertrauen und Wertschätzung.
 
In einigen Tagen werden wir mit dem Läuten der Glocken, traditionellen Silvesterböllern und vielen Wünschen in ein neues Jahr eintreten.
 
Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Wermelskirchen, jedem Einzelnen von Ihnen wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches, gesundes und erfolgreiches neues Jahr. Lassen Sie uns das neue Jahr mit Optimismus beginnen und uns den kommenden Herausforderungen stellen.


 

Eric Weik
Bürgermeister