Einstellungen
 

Unterbringung von Obdachlosen

Obdachlosigkeit ist eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung. Die Ordnungsbehörde ist im Falle einer drohenden oder bestehenden Obdachlosigkeit gehalten, die zur Beseitigung dieser Gefahr notwendigen und angemessenen Maßnahmen zu treffen.
 
Wenn Sie aus eigenen Kräften keine Unterkunft finden können, wenden Sie sich bitte umgehend an das Ordnungsamt der Stadt Wermelskirchen. Das Ordnungsamt hilft Ihnen schnell (notfalls sofort), eine Wohnmöglichkeit zu finden. Hier können je nach Lage des Falles verschiedene Möglichkeiten in Betracht kommen, z.B. eine Vermittlung auf dem allgemeinen Wohnungsmarkt, eine vorübergehende Wiedereinweisung in Ihre bisherige Wohnung oder auch (als letztes Mittel) die vorläufige Zuweisung einer städtischen Obdachlosenunterkunft.
 
Wenn Sie aufgrund von Mietrückständen eine Wohnungskündigung erhalten haben, besteht unter bestimmten Voraussetzungen ggf. die Möglichkeit, dass die Mietrückstände durch das Sozialamt der Stadt Wermelskirchen aus Sozialhilfemitteln übernommen werden. In den meisten Fällen geschieht dies darlehensweise. Lassen Sie bitte prüfen, ob eine Übernahme Ihrer Mietschulden in Betracht kommen kann.
 
Übrigens: Im Falle einer Räumungsklage erhält das Ordnungsamt automatisch eine Mitteilung des zuständigen Amtsgerichts und ist somit bereits durch das Gericht über Ihre Situation informiert.
 
Unabhängig von der Unterstützung des Ordnungsamtes, auf die Sie in jedem Falle einen Anspruch haben, sollten Sie jedoch alles in Ihren Kräften stehende unternehmen, um eine Obdachlosigkeit gar nicht erst entstehen zu lassen bzw. eine eingetretene Wohnungslosigkeit schnellstmöglich wieder zu beseitigen.

Rechtsgrundlagen

Ordnungsbehördengesetz

Zuständige Mitarbeiter/innen:  

Herr D. Blumberg
Sachbearbeiter
Telefon: 02196 / 710-324
Telefax: 02196 / 710-7324
E-Mail: D.Blumberg@wermelskirchen.de

Weitere Informationen zu diesem Mitarbeiter