Wohnberatung

Die Wohnberatung für Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz ist ein Projekt des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Qualifikation und Technologie (MASQT) des Landes Nordrhein-Westfalen, der Pflegekassen und der Stadt Wermelskirchen. Um diese qualifizierte Beratung kostengünstig anbieten zu können, finanzieren das Land NRW und die Stadt Wermelskirchen jeweils ein Drittel der Kosten. Das verbleibende Drittel wird über eine Einzelfall-pauschale mit den Pflegekassen abgerechnet.
 
Die Wohnberatung können in Anspruch nehmen:

Senioren, Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz, Menschen mit einer Behinderung, pflegende Angehörige, Mitarbeiter der Alten und Behindertenhilfe, Servicediensten und anderen Beratungsstellen, Wohnungseigentümern, Vermietern, Wohnungsbaugesellschaften, Fachleuten aus den Bereichen Architektur, Handwerk und Planung
 
Die Wohnberatung beinhaltet:

- Information zu barrierefreiem Bauen und Wohnen und zu der Möglichkeiten einer individuellen Wohnungsanpassung
- Information und Beratung über seniorengerechte Wohnformen  und Hilfsmittel.
- Beratung über Finanzierungsmöglichkeiten im Einzelfall. Gespräche und Verhandlungen mit Vermietern, Handwerkern, Kostenträgern
- Unterstützung und Begleitung einer Wohnungsanpassung und finanzielle Unterstützung im Rahmen des städtischen Förderprogramms
 
Finanzielle Unterstützung können gewähren:

Pflegekassen (Sozialgesetzbuch XI)
Krankenkassen (SGB V)
Kriegsopferfürsorge,
Arbeitsamt (Arbeitsförderungsgesetz)
Unfallversicherungsträger
Rentenversicherungsträger/Berufsgenossenschaften
BSHG (Eingliederungshilfe, Hilfe zur Pflege, Altenhilfe)
Stadt Wermelskirchen (Richtlinien der Stadt Wermelskirchen zur Förderung von Wohnungsanpassungsmaßnahmen für ältere und behinderte Menschen
Wohnraumförderungsgesetz)

Die Beratungsgebühren sind kostenlos. Bei Vorhandensein einer Pflegestufe ist der 1. Hausbesuch ebenfalls kostenlos.

Bei Beantragung von städt. Fördermitteln für Wohnungsanpassungsmaßnahmen:
Einkommensbescheinigungen, Schwerbehindertenausweis falls vorhanden, formloser Antrag,

Gesetze, Vorschriften und Richtlinien der jeweilig beteiligten Förderer
Richtlinien der Stadt Wermelskirchen zur Förderung von Wohnungsanpassungsmaßnahmen für ältere und behinderte Menschen