Einstellungen
 

Die Große Dhünntalsperre

Die Große Dhünn-Talsperre - Ein Kleinod für Wanderer
Im Bereich der Ortsteile Wermelskirchen-Dhünn (Einlauf) und Wermelskirchen-Dabringhausen (Staumauer) befindet sich die Große Dhünn-Talsperre. Ihre Aufgabe ist es, eine ganze Region mit Trinkwasser zu versorgen, bis hin zu den Metropolen Köln und Düsseldorf.
 
Die Talsperre wurde in den Jahren 1975 - 1985 errichtet und hat ein Fassungsvermögen von 81 Mio. m³. Damit ist sie die zweitgrößte Trinkwassertalsperre Deutschlands. Sie liegt in einem faszinierenden Landschaft- und Naturschutzraum des Bergischen Landes. Wenn sie auch für den Wassersport nicht genutzt werden kann, so kommen Wanderer und Naturliebhaber doch voll auf ihre Kosten, wenn sie das um die Talsperre herum vorhandene, gut gepflegte und gezeichnete Wanderwegenetz benutzen. Allerdings ist der Weg um die gesamte Talsperre mit insgesamt 46 km selbst für geübte Wanderer als Tageswanderung eine Herausforderung.
 
Das Wegenetz bietet jedoch hervorragende Einzelstrecken und Rundwege an, die teilweise auch die nähere Umgebung der Talsperre mit einbeziehen. Die Topografie der Wege ist mittelgebirgstypisch und fordert zum Teil eine gute Kondition. Belohnt wird man mit einem herrlichen Naturerlebnis.
 
Um die Talsperre herum wurden einige Wanderparkplätze angelegt, die den Einstieg ins Wegesystem an vielen Stellen ermöglichen. Beliebtes Ziel für Kurzbesucher ist der Staudamm in Dabringhausen-Lindscheid mit einer Höhe von 66 m und einer Länge von 400 m.

zurück zur Übersichtsseite >>>