Panorama-Radwege

Insgesamt 300 Kilometer lang ist das Netz der Panorma-Radwege. Es verbindet die ehemaligen Bahntrassen im Bergischen Land, im südlichen Ruhrgebiet und im Sauerland miteinander und schafft Anschlüsse an die beliebten Flussradwege an Rhein, Ruhr und Sieg.
Rund 175 Kilometer führen über steigungsarme frühere Schienenwege, auf den Verbindungswegen sind nur wenige anstrengende Passagen zur bewältigen.

Panorama-Radweg Balkantrasse

Der "Panorama-Radweg Balkantrasse" ist eine echte Besonderheit. Er verläuft auf der 28 Kilometer langen ehemaligen Kursbuchstrecke 411 der Deutschen Bahn von Leverkusen-Opladen nach Remscheid-Lennep - im Volksmund "Balkanexpress" genannt.

Ein großer Vorteil des Radweges auf der ehemaligen Bahntrassen-Strecke ist, dass es kaum zu größeren Steigungen kommt. Das Bergische Land - bekannt durch seine hügelige Landschaft - kann so mit dem Fahrrad erlebt bzw. "erfahren" werden. Besonders für Familien ist hiermit ein neues Freizeitvergnügen geschaffen worden.

Routenführung:
Die Balkantrasse beginnt in Leverkusen-Opladen und führt unmittelbar an Burscheid und Hilgen vorbei. Hinter Wermelskirchen-Tente wird die Wermelskirchener Innenstadt mit ihrem verkehrsberuhigten Zentrum und dem großen gastronomischen Angebot durchquert.

Neben Restaurants und Eisdielen ist auch das mit seinen leckeren Torten und Naschereien weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Café Wild immer einen Abstecher wert. Nach einer kleinen Pause am historischen Marktplatz neben dem höchsten Naturweihnachtsbaum Deutschlands geht es dann auf der Bahntrasse in die Richtung Röntgenstadt Remscheid-Lennep weiter.

Verbindungen zu anderen Trassen:

- Anschluss an den „Bergischen Panorama Radweg“ in Richtung Solingen/ Schloss Burg.
- Anschluss am Gleisdreieck in Bergisch Born an den Bahntrassenweg „Wasserquintett“ in Richtung Marienheide.

Weitere Informationen zum Panoramaradweg Balkantrasse inkl. Geodaten

Bergischer Panoramaradweg

Was die Ingenieurkunst seinerzeit für die Schienenwege geleistet hat, macht nun ein ganz besonderes Radelerlebnis aus: 14 Tunnel, bis zu 40 Meter hohe Viadukte und zahlreiche Brücken, mit herrlichen Ausblicken in weite Landschaften oder Einblicken in das benachbarte Häusermeer der Städte.

Auf den Spuren der Industriekultur und mitten durch eine bewegte und wasserreiche Landschaft gibt es außerdem mehr als genug Anlässe, Pause zu machen – beispielsweise im Park unter der höchsten Eisenbahnbrücke Deutschlands oder am Schloss Burg. Die Fahrt mit der Schwebefähre über die Wupper bietet ein besonderes Erlebnis und eine Seilbahn hilft auch den Rädern beim Aufstieg auf die Höhe.

Nach Verschnaufpause in einem der zahlreichen Cafés im wunderschönen Wermelskirchen geht es weiter über die Route des Wasserquintetts vorbei an blauen Talsperren durch die Schlossstadt Hückeswagen , die Hansestadt Wipperfürth und Marienheide bis ins Sauerland nach Olpe.

Weitere Panoramastrecken