Container für den Rettungsdienst aufgebaut

|   News

Die Vollsperrung der L101 hat Auswirkungen auf den Rettungsdienst: Weil die Anfahrtszeiten von Wermelskirchen nach Dabringhausen über die Umleitung im Notfall schlicht zu lange dauern würden, zieht der Rettungsdienst, der normalerweise an der Feuerwehrwache Vorm Eickerberg in Wermelskirchen stationiert ist, in der kommenden Woche direkt nach Dawerkusen.

Am heutigen Donnerstag wurden dafür vier Container-Module auf dem Parkplatz der Mehrzweckhalle in Dabringhausen aufgestellt, die den Rettungssanitäterinnen und Rettungssanitätern während ihrer 24 Stunden-Schichten als Unterkunft dienen. Auf der Gesamtfläche von 60 Quadratmetern sind Schlafräume, Aufenthaltsraum und Lagerplatz untergebracht. Bis voraussichtlich Ende September werden die Container für den Rettungsdienst in Dabringhausen bleiben.

„Die Container-Module werden nun eingerichtet und gegen Mitte der kommenden Woche ziehen die Rettungssanitäter dann von Große Ledder um nach Dabringhausen“, so Feuerwehr-Chef Holger Stubenrauch.

Insgesamt gibt es beim Rettungsdienst der Feuerwehr Wermelskirchen 28 Rettungs- und Notfallsanitäter. Vor Ort sind jeweils zwei Personen, die im Notfall schnell an der Einsatzstelle in Dabringhausen sein können.   

Kontakt zur Meldung


K. Kellermann

k.kellermann@­wermelskirchen.de 02196 710-101 Stabsstelle - Büro der Bürgermeisterin Adresse | Öffnungszeiten |
Die Container werden abgeladen.
Heute Morgen wurden die vier Container-Module an der Mehrzweckhalle in Dabringhausen abgeladen und aufgestellt. In der kommenden Woche zieht der Rettungsdienst dort bis Ende September ein. Fotos: Stadt Wermelskirchen / Kellermann
Anlieferung an der Mehrzweckhalle.
Anlieferung der Container an der Mehrzweckhalle.
Der erste Container wird aufgebaut.
Der erste Container wird aufgebaut.