Neue Blickwinkel erwünscht: Fotowettbewerb des Kommunalen Integrationszentrums für Menschen mit Fluchterfahrung und Einwanderungsgeschichte

|   Startseite

Rheinisch-Bergischer Kreis. Mit einem Fotowettbewerb lädt das Kommunale Integrationszentrum des Rheinisch-Bergischen Kreises Menschen mit Fluchterfahrung oder Einwanderungsgeschichte dazu ein, unsere Region aus ihrer eigenen Perspektive darzustellen und damit auszudrücken, was diese für sie ausmacht. Das Motto der Aktion lautet „An(ge)kommen – Der Rheinisch-Bergische Kreis – mit meinem Blick“ und lässt viel Platz für ganz verschiedene Blickwinkel sowie Interpretationen.

Wo ist der persönliche Lieblingsplatz? Welche Menschen, welcher Ort, welche Situation repräsentieren aus der Sicht der Teilnehmenden den Rheinisch-Bergischen Kreis in besonderer Weise? Für manche mögen der Marktplatz, die Wanderwege, die Schule oder die Nachbarschaft eine herausragende Bedeutung haben. Für andere symbolisiert kein bestimmter Ort, sondern eher ein Gefühl oder eine konkrete Person die eigene Zugehörigkeit zum Kreis. Diese unterschiedlichen Eindrücke verbindet eins: Sie stehen alle für das Verhältnis der Menschen mit Einwanderungsgeschichte zum Kreis – zu einer lebenswerten Region und seinen Menschen. „Durch die unterschiedlichen Perspektiven und Motive entsteht so ein besonderer und spannender Blick auf unsere Region“, erläutert Nurhan Dogruer-Rütten vom Kommunalen Integrationszentrum des Kreises, den es so „bislang noch nicht gegeben hat.“

Die Aktion richtet sich an Menschen aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis mit Einwanderungsgeschichte, Neuzugewanderte und Geflüchtete. Ehrenamtlich engagierte Menschen, Initiativen und Vereine aus der Integrationsarbeit können die Teilnehmenden mit Ausstattung sowie Rat dabei unterstützen, die ganz persönlichen Blickwinkel fotografisch festzuhalten.

Die Bilder können bis zum 15. November 2021 per E-Mail an Fotowettbewerb-KI@rbk-online.de geschickt werden. Die eingereichten und zum Wettbewerb zugelassenen Fotos werden vom Rheinisch-Bergischen Kreis auf der Website des Kommunalen Integrationszentrums und auf Facebook veröffentlicht.

Aus den eingereichten Fotografien trifft die Wettbewerbsjury bestehend unter anderem aus Vertreterinnen und Vertretern des Kulturamts, des Amts für Bildung und Integration des Rheinisch-Bergischen Kreises sowie einer Fotografin oder einem Fotografen eine Vorauswahl von zehn Bildern und ermittelt aufgrund dieser Basis die drei ersten Plätze. Als Preise für die drei Erstplatzierten sind Gutscheine im Wert 250 Euro, 150 Euro und 75 Euro ausgelobt.

Zum Wettbewerb zugelassen sind digitale oder digitalisierte Fotos. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer kann bis zu drei Fotos einreichen. Nach Möglichkeit können zu den Fotos kurze erklärende Hintergrundgeschichten mitgeliefert werden. Diese sind für die Auswahl aber nicht entscheidend.

Für jedes Foto müssen folgende Angaben ersichtlich sein: Name der Fotografin oder des Fotografen sowie der Titel des Bildes. Die Teilnehmenden bestätigen mit Einreichung der Bilder, dass die Bild- und Urheberrechte ausschließlich bei ihnen liegen. Die Teilnehmenden haften für missbräuchlich eingesandte Bilder Dritter. Mit der Teilnahme erlauben die Teilnehmenden dem Rheinisch-Bergischen Kreis, die eingeschickten Fotos in gedruckter sowie digitaler Form zu verwenden und auf verschiedenen Kanälen zu veröffentlichen.

Alle Informationen zum Wettbewerb: https://www.rbk-direkt.de/fotowettbewerb.aspx

Boot mit Flüchtlingen
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay