Presseinformationen

Ingo Mueller erhält Jubiläums-Ehrenamtskarte

Erstellt von Kathrin Kellermann | |   News

Gleich zwei Feierstunden gab es in dieser Woche für Ingo Mueller, den stellvertretenden Leiter der Feuerwehr in Wermelskirchen. Erst wurde er im Haus der Geschichte von Ministerpräsident Hendrik Wüst und Staatsekretärin Andreas Milz mit der neuen „Jubiläums-Ehrenamtskarte“ ausgezeichnet. Als einziger Feuerwehrmann und einer von insgesamt elf Ehrenamtlichen aus ganz NRW konnte Mueller die „Jubiläums-Ehrenamtskarte Nordrhein-Westfalen“ entgegennehmen. Mit ihr werden Engagierte ausgezeichnet, die seit mindestens 25 Jahren ein Ehrenamt ausüben oder ausgeübt haben.

Ministerpräsident Hendrik Wüst: „Das Ehrenamt ist Ausdruck von Gemeinsinn und Solidarität. Wir wollen das Engagement von Menschen, die langjährig ehrenamtlich wirken, besser sichtbar machen und würdigen. Sie alle gestalten aktiv mit. Unser Land steht für Miteinander. Und dafür steht das Engagement der Bürginnen und Bürger, welches wir mit der ‚Jubiläums-Ehrenamtskarte Nordrhein-Westfalen‘ auszeichnen.“

Bereits am nächsten Tag wurde nochmal auf Einladung von Bürgermeisterin Marion Lück im Rathaus gefeiert. In ihrer Rede lobte sie: „Die Stadt Wermelskirchen kann sehr stolz sein, dass es Ehrenamtler wie Sie gibt, die sich mit ihrer ganzen Kraft für die Stadt und ihre Menschen einsetzen. Lieber Herr Mueller, diese Worte richte ich an Sie, an Ihre Familie und an die gesamte Feuerwehr: Ohne Ihr Engagement und ohne den Rückhalt aller Familien hätten die Menschen in dieser Stadt nicht das beruhigende Gefühl, dass Ihnen im Notfall sofort jemand zur Hilfe eilt.“

Seit 39 Jahren ist Ingo Mueller Mitglied der Feuerwehr. Seit 2003 sogar stellvertretender Leiter der Feuerwehr Wermelskirchen. Der 56-Jährige ist außerdem Einsatzleiter für Großschadenslagen, Mitglied des Führungsunterstützungsstabes des Rheinisch-Bergischen Kreises und Träger des Feuerwehr-Ehrenabzeichens in Silber und in Gold.

Sicher freue ihn die Auszeichnung mit der „Jubiläums-Ehrensamtskarte“, so Ingo Mueller, „aber ich nehme diese Wertschätzung der Arbeit stellvertretend für die gesamte Freiwillige Feuerwehr und das System der Feuerwehr entgegen. Und auch für die Familien, die hinter den Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern stehen und so diese wichtige Arbeit unterstützen“, sagt er. „Ohne den Rückhalt der Familien wäre das Engagement nicht möglich.“

Marion Lück dankte deshalb auch Muellers Ehefrau Kerstin: „Ich weiß nicht, ob es sehr viele Frauen gibt, die bei einem gemeinsamen Essen im Restaurant mit Freunden so gelassen bleiben, wenn sich der Notruf-Piepser meldet, Ihr Mann Ihnen nur wortlos sein Portemonnaie über den Tisch reicht und weg ist, um irgendwo in der Stadt gemeinsam mit der Feuerwehr zu helfen“, sagte die Bürgermeisterin.

Ein besonderes Dankeschön richtete sie auch an die Firma Ortlinghaus. Seit 1989 arbeitet der gelernte Industriekaufmann Mueller in dem Wermelskirchener Unternehmen und kann seit Jahrzehnten sofort den Arbeitsplatz verlassen, um sofort zu einem Einsatz zu fahren. „Für diese unschätzbar wertvolle Grundeinstellung der Firma Ortlinghaus, sich auf diese Weise für das Gemeinwohl der Stadt Wermelskirchen und aller Bürgerinnen und Bürger einzusetzen, können wir nicht genug Danke sagen“, so Marion Lück.

Daran, dass Ingo Mueller in die Feuerwehr eingetreten ist, ist übrigens die Löschgruppe in Dhünn nicht ganz unschuldig: 1982 baten sie Mueller, der im kalifornischen Anaheim geboren wurde, bei einer London-Reise als Dolmetscher zu fungieren. Und schon bei der Rückfahrt stand fest, dass Ingo Mueller künftig als freiwilliger Feuerwehrmann aktiv sein würde. „Ich wollte eben helfen“, sagt er selbst. Und dieser Wunsch, anderen Menschen oder auch Tieren in Not zu helfen, hat bis heute nicht nachgelassen.

Als „absoluten Verlassmenschen, der immer einsatzbereit ist, immer genau ist und 200 Prozent für seine Aufgabe gibt“, lobt Feuerwehr-Chef Holger Stubenrauch seinen Stellvertreter. „Sie beide sind ein wirklich eingespieltes Team“, sagte Marion Lück bei der Feierstunde und fügte scherzend hinzu: „Manch einer behauptet sogar, dass sie besser harmonieren als so manches, altes Ehepaar.“ Es funktioniert auch nicht anders, denn die beiden Feuerwehr-Chefs müssen auch ihre gesamte Freizeit absprechen, weil immer einer von beiden im Einsatz sein muss.

Als die Stadt Wermelskirchen für die erste, feierliche Übergabe der Jubiläums-Ehrenamtskarte eine Person vorschlagen durfte, stand für die Bürgermeisterin und alle weiteren Entscheidungstreffenden deshalb schnell fest, dass Ingo Mueller nominiert wird. „Und wir freuen uns sehr, dass das Ministerium das genau so gesehen hat.“


Infos zur Jubiläums-Ehrenamtskarte:
Zum ersten Mal hat das Land Nordrhein-Westfalen zusätzlich zur allgemeinen Ehrenamtskarte NRW eine „Jubiläums-Ehrenamtskarte NRW“ ausgelobt. Diese kann erhalten, wer sich mindestens 25 Jahre lang ehrenamtlich engagiert hat.
Ehrenamtliche, die mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit weder die Kriterien für den Erhalt der Ehrenamtskarte NRW, noch für eine andere vergleichbare Auszeichnung des Landes erfüllen, sollen auf diese Weise eine entsprechende Würdigung erhalten können. Der Kommune steht damit ein weiteres gutes Instrument zur Verfügung, um diese bisher bestehende Lücke bei der Verleihung von Ehrenamtskarten zu schließen.

Die ansonsten bei der klassischen Ehrenamtskarte NRW, die 2008 vom Land eingeführt wurde und seit 2012 nach einem Ratsbeschluss auch in Wermelskirchen verliehen wird, erforderliche Stundenzahl für das Ehrenamt von fünf Stunden pro Woche, oder 250 Stunden pro Jahr, entfällt dabei.
Die Jubiläums-Ehrenamtskarte gilt lebenslang. Das erbrachte Ehrenamt kann auch schon Jahre zurückliegen. Es muss nur bestätigt werden, dass das geleistete Ehrenamt 25 Jahre oder länger umfasst hat oder noch besteht.

Die entsprechenden Formulare für die Antragstellung auf die Jubiläums- Ehrenamtskarte oder die Ehrenamtskarte NRW stehen den Vereinen, Organisationen und Ehrenamtlichen unter https://bit.ly/3KwKGp9 zur Verfügung.

 

 

 

 

 

Kontakt zur Meldung


K. Kellermann

k.kellermann@­wermelskirchen.de 02196 710-101 Stabsstelle - Büro der Bürgermeisterin Adresse | Öffnungszeiten |
Ingo Mueller mit Ehefrau Kerstin und der Jubiläums-Ehrenamtskarte
Ingo Mueller mit Ehefrau Kerstin und der Jubiläums-Ehrenamtskarte, die im von Ministerpräsident Hendrik Wüst verliehen wurde. Foto: Stadt Wermelskirchen / Kellermann
Bürgermeistern Marion Lück und Ingo Mueller
Bürgermeisterin Marion Lück lud nach der Feierstunde in Düsseldorf auch zur Feierstunde für Ingo Mueller ins Rathaus. Foto: Stadt Wermelskirchen / Kellermann
Ingo Mueller und Ehefrau Kerstin bei der Feierstunde mit Gratulanten.
Ingo Mueller und Ehefrau Kerstin bei der Feierstunde mit Gratulanten: Holger Stubenrauch, Marion Lück, Christiane Beyer, Alex Groß und Jörg Muhtz von der Firma Ortlinghaus (von links). Foto: Stadt Wermelskirchen / Kellermann
Feuerwehrchef Holger Stubenrauch, sein Stellvertreter Ingo Mueller und Brandoberinspektor Alex Groß (v.l.)
Feuerwehrmänner unter sich: Feuerwehrchef Holger Stubenrauch, sein Stellvertreter Ingo Mueller und Brandoberinspektor Alex Groß (v.l.) Foto: Stadt Wermelskirchen / Kellermann