Ausländische Haushalts- und Betreuungskräfte in Privathaushalten

Fällt nach Prüfung des individuellen Pflegebedarfs die Entscheidung, eine ausländische Betreuungskraft zur Unterstützung mit hinzuzuziehen, kann zwischen zwei Beschäftigungsmodellen gewählt werden.

Legal Betreuungskräfte im eigenen Haushalt zu beschäftigen ist über das Arbeitgebermodell oder über das Entsendemodell möglich.  

Rechtliche Beratung

Um illegale Beschäftigung und um die Ausbeutung von ausländischen Betreuungskräften zu vermeiden ist es wichtig sich im Vorfeld gut zu informieren. Bei Schwarzarbeit und Scheinselbständigkeit drohen empfindliche Bußgelder und Rückzahlungen.  

Die Senioren- und Pflegeberatung berät über die Beschäftigungsmöglichkeiten und informiert über die Kriterien bei der Auswahl von Vermittlungsagenturen.

Im Rahmen des Projekts Pflegewegweiser NRW berät und informiert die Verbraucherzentrale NRW Ratsuchende telefonisch zum Thema Ausländische Haushalts- und Betreuungskräfte in Privathaushalten.

Telefonische Beratung: 0211/ 3 80 94 00

Beratungszeiten:
montags von 14:00 bis 16:30 Uhr &
mittwochs von 10:00 bis 12.00 Uhr und 14:00 bis 16.30 Uhr

E-Mail: pflegewegweiser@verbraucherzentrale.nrw

Ausländische Haushalts- und Betreuungskräfte in Privathaushalten

Arbeitgebermodell: Vertrag mit einer Betreuungskraft

Die pflegebedürftige Person oder der Angehörige schließt einen Arbeitsvertrag mit der ausländischen Haushaltskraft direkt ab. Da in der Europäischen Union die EU-Bürger*innen in jedem anderen EU-Mitgliedsstaat arbeiten dürfen, ist keine besondere Arbeitserlaubnis notwendig. Einzuhalten sind dabei die arbeits- und steuerrechtlichen Bestimmungen, es sind Sozialversicherungsabgaben abzuführen und die Betreuungskraft ist der Unfallversicherung zu melden. Als Arbeitgeber*in darf die Pflegeperson die Arbeitsabläufe direkt klären, ist gegenüber der Betreuungskraft weisungsbefugt.

Information und Unterstützung:

Die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) hilft kostenlos bei der Suche nach ausländischen Haushaltshilfen und bei der konkreten Vermittlung.

Ebenfalls unterstützen Carifair der Caritas und FairCaire, ein Verein im Verbund der Diakonie, bei der Vermittlung von ausländischen Betreuungskräften. Angehörige erhalten Hilfe bei allen notwendigen Formalitäten wie Arbeitsvertrag, Anmeldung bei den Sozialversicherungsträgern und dem Finanzamt.

Entsendemodell: Vertrag mit einem Dienstleistungsunternehmen

Der Vertragspartner ist nicht die Betreuungsperson, sondern ein ausländisches Dienstleistungsunternehmen, das Betreuungs- und Haushaltsdienste anbietet. Eine, bei ihr angestellte, Betreuungskraft wird von ihr in den Haushalt entsendet. Die Leistungen, die die Betreuungskraft erbringen soll, wird im Vorfeld vertraglich mit dem ausländischen Unternehmen festgelegt.

Zahlreiche Vermittlungsagenturen stellen den Kontakt zu ausländischen Entsenderfirmen her und unterstützen bei der Suche und Organisation:

Deutsche Seniorenbetreuung

Aennchenplatz 1

53173 Bonn

Telefon: 0228 / 72 19 63 41

E-Mail: Bonn@Deutsche-Seniorenbetreuung.de      

https://www.deutsche-seniorenbetreuung.de/    

Home Instead

Betreuungsdienste Rhein-Wupper

Kämpchenstr. 13

51379 Leverkusen

Telefon. 02171 / 743 41 12

https://homeinstead.de/

Linara GmbH

Mariendorfer Damm 161 a

12107 Berlin

Beratung zur 24- Stunden-Betreuung: 0800 / 64 87 225

Telefon: 030 / 62 73 96 70

Mail: info@linara.de

https://www.linara.de/

Mesedi

Kalkrieser Weg 9

49086 Osnabrück

Telefon: 0541 770 57 57

service@mesedi.de

https://www.mesedi.de/

Pflegeagentur 24 GmbH

Max-Keith-Straße 42

45136 Essen

Telefon: 0201 240 53 80

s.lipkowski@pflegeagentur24.de

https://pflegeagentur24.de/

Seniorenbetreuung Roy Gatzke / Beata Kiziok GbR

Hermann-von-Helmholtz-Straße 26

51373 Leverkusen

Telefon: 0214 / 20 28 97 97

info@24stunden-seniorenbetreuung.de

http://www.24stunden-seniorenbetreuung.de

SenVitaris e.K.

Herrenstrunden 4

51465 Bergisch Gladbach

Telefon: 02204 /914 90 71

Mai: info@senvitaris.de

https://www.senvitaris.de/

 

 

Alle Angaben ohne Gewähr und ohne Empfehlung. Die Vollständigkeit der Anbieterliste kann nicht garantiert werden.

Finanzierung

Ein Teil der Kosten kann mit dem Pflegegeld der Pflegeversicherung gedeckt werden. Ist die Betreuungskraft, als Anbieter von "Angeboten zur Unterstützung im Allltag" anerkannt, kann für ihre Tätigkeit der Entlastungsbetrag von 125 Euro und bis zu 40 % des ambulanten Pflegesachleistungsanspruchs in Entlastungsleistungen umgewandelt werden. Information zum Erwerb der Anerkennung: https://www.mags.nrw/unterstuetzung-im-alltag 

Der erbrachte Eigenanteil kann als haushaltsnahe Dienstleistung bei der Einkommenssteuer abgesetzt werden.