Wohnraumanpassung

Die meisten Menschen möchten in ihrer eigenen Wohnung und in ihrem gewohnten Umfeld wohnen bleiben. Treten Mobilitätseinschränkungen auf, können Umbau- und Anpassungsmaßnahmen wie Badezimmerumbau, Einbau eines Treppenlifts in der eigenen Wohnung sinnvoll sein. Meist werden bereits mit kleinen Maßnahmen, wie ein passendes Hilfsmittel oder das Erhöhen oder Verstellen von vorhandenen Möbel, eine große Wirkung erreicht.

Die Wohnberatung informiert über individuelle Möglichkeiten der Anpassung und zeigt Finanzierungsmöglichkeiten auf.

Weitere hilfreiche Informationen: https://nullbarriere.de/index.htm

Die Deutsche Gesellschaft für Gerontotechnik zeigt in Iserlohn in ihrer Dauerausstellung und Musterhaus zahlreiche Produkte und Lösungen für ein barrierefreies und komfortables Zuhause.

Die Unfallkasse NRW zeigt mit einem virtuellen Rundgang, wie pflegende Angehörige die Wohnung für eine sichere Pflege umgestalten können.

Seniorenwohnung

Manchmal ist der Verbleib in der eigenen Wohnung nicht mehr möglich, weil z.B. die Wohnung zu teuer, zu groß oder bauliche Veränderungen nicht durchgeführt werden können. Dann kann ein Umzug in eine Seniorenwohnung eine Alternative sein. Seniorenwohnungen sind meist normale Mietwohnungen, die jedoch mit ihrer Ausstattung auf die Bedürfnisse älterer Menschen angepasst sind. Zum Beispiel verfügen dann die Wohnhäuser über einen Fahrstuhl oder über Bäder mit bodengleichen Duschen. Einige Seniorenwohnungen in Wermelskirchen sind öffentlich gefördert. Voraussetzung für einen Bezug ist das Mindesalter von 60 Jahre und die Vorlage eines Wohnberechtigungsscheins.

Seniorenwohnung in Wermelskirchen mit Wohnberechtigungsschein:

Eifgenhäuser
Altenzentrum Wermelskirchen gemeinützige GmbH
Dhünner Str. 5
42929 Wermelskirchen
Telefon: 02196 / 8 16 83
E-Mail: info@altenzentrum-wk.de

https://www.eifgenhaeuser.de/

Wohnungen in der Dhünner Str. 5 und 7, Dörpfeldstr. 44, Südstr. 1

 

Betreutes Wohnen

Betreutes Wohnen in der eigenen Wohnung

Mit passgenauen Dienst- und Serviceleistungen der ambulanten Pflegedienste und haushaltsnahen Dienstleistern ist ein Betreutes Wohnen grundsätzlich in der eigenen angestammten Wohnung möglich, sofern die räumlichen Voraussetzungen gegeben sind.

Betreutes Wohnen in einer Seniorenwohnung

Eine weitere Alternative bietet das „Betreute Wohnen" aus einer Hand bei einem Anbieter. Dabei werden neben dem Mietvertrag ein Betreuungsvertrag geschlossen, in dem Grund- und Wahlleistungen festgelegt werden. Der Begriff „Betreutes Wohnen" ist nicht geschützt und es gibt keine standardisierten Betreuungsangebote und auch keine Vorgaben bei der Wohnungsausstattung. Ein genauer Vergleich der Angebote ist daher sinnvoll.

Für diese Wohnform ist ein gewisser Grad an Selbstständigkeit notwendig und ein späterer Wechsel in ein Pflegeheim kann nicht ganz ausgeschlossen werden.

Da die Kosten für Betreutes Wohnen im Vergleich zu anderen Mieten vergleichbarer Wohnungen sehr hoch sind, kann das Amt für Soziales und Inklusion keinen Zuschuss gewähren. Die Miet- und Betreuungskosten sind aus dem eigenem Einkommen und Vermögen zu tragen.

Anbieter von Seniorenwohnung mit "Betreutem Wohnen" in Wermelskirchen

Evangelisches Altenzentrum „Haus Vogelsang“

Am Vogelsang 14

42929 Wermelskirchen

Telefon 02196/ 8 87 76 90

E-Mail:info@ev-haus-vogelsang.de

https://www.rg-diakonie.de/altenzentren/wermelskirchen.html

Senioren-Park carpe diem Dabringhausen

Auf dem Scheid 17

42929 Wermelskirchen

Telefon: 02193/ 5 34 30

E-Mail:   

https://www.senioren-park.de/sp-dabringhausen

Senioren-Park carpe diem Wermelskirchen Innenstadt

Adolf-Flöring-Straße 24

42929 Wermelskirchen

Telefon: 02196/ 7 21 40

E-Mail:  

https://www.senioren-park.de/sp-wermelskirchen