Informationen für den Ernstfall

Hilfe an den Notfall-Infopunkten 

Aktuell geht die Stadtverwaltung Wermelskirchen nicht von einem längerfristigen Stromausfall vor, sollte es aber irgendwann zu einer länger andauernden Notsituation kommen, greift in der Stadt das Konzept der Notfall-Infopunkte.

In Teilen des Stadtgebiets – oder wenn nötig – im gesamten Stadtgebiet werden im Ernstfall kurzfristig Notfall-Infopunkte, kurz NIP genannt, eingerichtet. Dort erhalten Bürgerinnen und Bürger aktuelle und amtliche Informationen und dort können sie im Falle eines Stromausfalls auch Notrufe absetzen, wenn das Telefon- oder Mobilnetz nicht funktioniert.

Nach jetzigem Stand (November 2022) werden in Wermelskirchen an folgenden Stellen Notfall-Infopunkte eingerichtet:

  • Bürgerzentrum Wermelskirchen, Telegrafenstraße 29-33
  • Jägerhof Dhünn Neuenhaus, Pilghauser Straße
  • Pfarrzentrum Kath. Kirche St. Michael & Apolinaris, Kölner Straße 39
  • Gemeindehaus Tente, Herrlinghausen 35b
  • Gemeindehaus Heisterbusch, Heisterbusch 10
  • Gemeindehaus Eipringhausen, In der Kuhle 4
  • Treffpunkt Hoffnung e.V., Dabringhauser Straße 31a
  • Stephanus-Gemeindezentrum, Kirchweg 15
  • EFG Wermelskirchen-Dabringhausen (GZD), Auf der Huhfuhr 10
  • EFG-Forthausen, Forthausen 25
  • EFG Wermelskirchen-Neuschäferhöhe, Neuschäferhöhe 9
  • Ev.-Freikirchl. Gemeinde Dhünn, Schulstraße 2
  • Gemeindezentrum Grunewald, Grunewald 19
  • Gemeindezentrum Hünger, Hünger 71



Eine digitale Karte aller Notfall-Infopunkte gibt es hier


Wie bekomme ich aktuelle Informationen?

  • Infos bekommen Sie über die lokalen Radiosender, die bei Bedarf auch über Notstrom verfügen. In Wermelskirchen sendet Radio Berg auf der Frequenz 105,2/96,9 MHz und der WDR auf 102,4 MHz.
  • Dazu benötigen Sie ein batterie- oder solarbetriebenes Radio. Alternativ: Autoradio.
  • Achten Sie auf mobile Lautsprecherdurchsagen
  • Plakate an den Notfall-Infopunkten