Sport im Park

In diesem Jahr startet „Sport im Park“, das Sportangebot, bei dem die Wermelskirchener Bürgerinnen und Bürger Spaß am Sport und an der Bewegung im Freien kennenlernen können.

An fünf aufeinanderfolgenden Samstagen, jeweils um 10.00 Uhr, laden erfahrene Übungsleiterinnen und Übungsleiter aus den teilnehmenden Sportvereinen zu einer einstündigen Sport-Einheit in die Hüpp-Anlage und in den Dorfpark Dabringhausen ein.

Unter dem Motto "Fit in den Tag" wird ein abwechslungsreiches Sport- und Bewegungsangebot mit einer perfekten Mischung aus Kräftigung, Koordination, Mobilisation und Dehnung angeboten. Einflüsse von Gymnastik, Yoga, Rückentraining, Herz-Kreislauf-Training und Aerobic gestalten die einzelnen Übungsleiterinnen und Übungsleiter entsprechend den Teilnehmenden vor Ort.

Mit „Fit to walk“ startet zusätzlich eine Gruppe regelmäßig in der Hüppanlage zum Nordic-Walking.

Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe am 26. Juni um 10.00 Uhr begrüßen Frau Bürgermeisterin Marion Lück, der Vorstandsvorsitzende des Kreissportbunds Rhein-Berg Uli Heimann, der stellvertretende Vorsitzende des Stadtsportbunds Sven Dicke und der Sozialdezernent Stefan Görnert, die Teilnehmenden in der Hüpp-Anlage und im Dorfpark Dabringhausen.

 

An diesem Tag stellen die Vereine ihre verschiedenen Sportarten für Jung und Alt vor und der Rheinische Turnerbund e.V bietet am Standort Hüpp-Anlage zusätzlich einen Fitnesstest an.

„Sport im Park“ ist ein Projekt des Stadtsportverbands mit seinen Wermelskirchener Sportvereinen und dem Kreissportbund Rheinisch-Bergischer Kreis e.V. in Kooperation mit dem Seniorenbeirat und dem Amt für Soziales und Inklusion.

Teilnehmende Sportvereine:

Wermelskirchener Turnerverein 1860 e.V., Tura Pohlhausen, SV 09/35 e.V., Dabringhauser Turnverein e.V.

Gefördert wird „Sport im Park“ durch den Landessportbund NRW und die AOK- die Gesundheitskasse

Sport im Park ist kostenlos! ist unverbindlich! ist ein Angebot, ohne vorheriger Anmeldung! ist Sport und Bewegung an der frischen Luft für alle Generationen, denn Bewegung kennt kein Alter! für Sport im Park wird keine sportliche Erfahrung oder Vereinszugehörigkeit vorausgesetzt!

Veranstalter

Mitwirkende Sportvereine

Förderung

Das Projekt "Sport im Park" wird gefördert durch den Landessportbund NRW und die AOK- die Gesundheitskasse


Ihre Ansprechperson


C. Beyer

c.beyer@­wermelskirchen.de 02196 710-539 Amt für Soziales und Inklusion Adresse | Öffnungszeiten |

Hinweise zum Angebot:

Das Sportangebot ist kostenfrei

Übungsdauer etwa eine Stunde

Für den Inhalt der Sportkurse sind die Übungsleiterinnen und Übungsleiter verantwortlich

Bequeme Freizeit- oder Sportbekleidung wird empfohlen

Eigenes Handtuch und Fitnessmatte und für Nordic-Walking sind Walking-Stöcke aus hygienischen Gründen mitzubringen

Getränk und Sonnenschutz nicht vergessen

Keine Toiletten, Dusch- und Umkleidekabinen vor Ort

Im Zweifelsfall einen ärztlichen Rat zur Sporttauglichkeit einholen

Die Grünflächen sind in einem guten Zustand. Dennoch ist vor Beginn des Sportangebots die Umgebung auf Löcher zu kontrollieren

Bei extremen Wetterbedingungen, wie beispielsweise Gewitter oder Starkregen kann es zur kurzfristigen Absage des Sportangebots kommen

Hinweise zur Haftung

Die Teilnahme am Angebot erfolgt auf eigene Gefahr und eigenes Risiko.

Mit der Teilnahme wird ausdrücklich auf sämtliche Ansprüche – gleich welcher Art, Höhe oder Rechtsgrundlage – aus Schadensfällen, Verletzungen oder Folgeschädigungen verzichtet.

Eine Haftung für den Verlust oder die Beschädigung von Eigentum der Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer wird ausgeschlossen.

Hinweise zu Corona - Gemeinsam mit Abstand trainieren

Die Schutzmaßnahmen zur Gewährleistung von Hygiene- und Infektionsschutz sind zu beachten und einzuhalten:

Mindestabstand von 2 Metern einhalten

Vermeiden von Körperkontakt und Gruppenbildung vor und nach dem Sportangebot

Empfehlung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes vor und nach dem Angebot

Bei Erkältungs- oder Covid-19-Symptomen und nach eventuellem Kontakt mit Infizierten nicht am Sportangebot teilzunehmen

Bei einer zu großen Teilnehmerzahl kann eine qualitativ gute Betreuung und die Gewährleistung der Schutzmaßnahmen nicht mehr gesichert werden. Der Übungsleiter oder die Übungsleiterinnen können dann eine Begrenzung der Teilnehmerzahl vornehmen.